09.12.2012 08:00 Die Originalfilmaufnahmen

Kinostart 3.1.2013: "München in Indien" - Fesselnde Dokumentation über Hannes Fritz-Münchens Eindrücke im Indien der 1930er Jahre

"München in Indien" - Fesselnde Dokumentation über Hannes Fritz-Münchens Eindrücke im Indien der 1930er Jahre

Bild 1-5 (c) Konzept+Dialog

Von: GFDK - Kino.de - 5 Bilder

1932 entfloh der deutsche Kunstmaler Hannes Fritz-München der Nazidikatur, um fünf Jahre lang Indien zu bereisen und das Land mit einer 16mm-Kamera zu filmen. Prompt etablierte er sich zum Hofmaler der indischen Maharadschas - und bleibt bis heute der einzige Deutsche, dem diese Ehre zuteil wurde. Dabei hat er Eindrücke eines längst vergangenen, damals noch kolonialen Indiens eingefangen: von prächtigen Fürstenhöfen und prekärer Armut bis hin zum Wirken Mahatma Ghandis. Die Dokumentation stellt den Bildern das heutige Indien gegenüber.

Es sind Aufnahmen von inzwischen unschätzbarem Wert, die von einem Indien zeugen, das heute ein komplett neues Gesicht hat. Hannes Fritz-Münchens Enkelsohn, Konstantin Fritz, verfolgt anhand des Drehmaterials und mit Hilfe von Tagebucheinträgen das große Abenteuer seines Großvaters. Doch das heutige Indien hat nichts mehr mit dem damaligen gemein. Ein fesselnder Film von Regisseur Walter Steffen, der auf einzigartige Weise Dokumentation und Roadmovie miteinander verbindet. Quelle: kino.de

 

Regie: Walter Steffen

Cast: Kia Ahrndsen, Peter Weiß

 

 

Weitere Links:

Offizielle Homepage:

http://www.muenchen-in-indien.de/Home.html

 

 

 

Der Film kommt am 3.1.2013 in die Kinos. Im Verleih von Konzept+Dialog.