16.07.2013 08:00 Justin Chon, Skylar Astin, Miles Teller

Kinostart 25.7.2013: "21 and Over" - Coming-of-Age-Story in Hangovermanier von Scott Moore und Jon Lucas

21 and Over

Die Parallelen zur Megahit-Reihe sind kein Zufall, da die beiden Drehbuchautoren Jon Lucas und Scott Moore des ersten "Hangover" hier nun ihre erste Regiearbeit liefern. Dass sie zudem das Skript verfassten versteht sich von selbst. Bild 1-4 (c) Falcom (Paramount)

Von den Machern von HangoverComing of AgeKinostart 25.7.2013
Von: GFDK - Kino.de - 4 Bilder

Zum Anlass von Jeff Changs 21. Geburtstag reisen seine alten Highschool-Freunde Miller und Casey an. Das Problem ist, dass Jeffs autoritärer Vater am nächsten Morgen ein Jobinterview für ihn arrangiert hat. Nach einigem guten Zureden stürzen sich die drei Kumpel dennoch in ein zügelloses Zechgelage. Nachdem Jeff schließlich dermaßen zugedröhnt ist, dass er ohnmächtig wird, wollen ihn Miller und Casey ins Bett bringen. Allerdings können sie sich nicht mehr an die Adresse erinnern und sie geraten in einige aberwitzig-abenteuerliche Situationen.

Die Ähnlichkeiten zur Megahit-Reihe kommen nicht von ungefähr, da die beiden Drehbuchautoren Jon Lucas und Scott Moore des ersten "Hangover" hier nun ihr Regiedebüt liefern. Dass sie zudem das Skript verfassten versteht sich von selbst. Zu den Parallelen zählt, dass eine Gruppe von Freunden, die sich auseinander gelebt haben, für eine wilde Nacht zusammenkommen. Zudem sind sie auf der Suche - zwar nicht nach einem verloren gegangenen Kumpel, sondern nach dem zu Hause des stockbesoffenen Freundes. Darüberhinaus orientiert sich das Regie-Duo an der von Judd Apatow populär gemachten Formel, krachig-krude Faxen mit menschlich-melancholischen Zwischentönen auszubalancieren.

Zum Anlass von Jeff Changs (Justin Chon hatte eine Nebenrolle in der "Twilight"-Reihe) 21. Geburtstag reisen seine alten Highschool-Freunde Miller (Miles Teller zeigte sich schon in "Project X" partylustig) und Casey (Skylar Astin aus "Pitch Perfect") an. Das Problem ist, dass Jeffs autoritärer Vater am nächsten Morgen ein Jobinterview für ihn arrangiert hat. Nach einigem guten Zureden stürzen sich die drei Kumpel dennoch in ein zügelloses Zechgelage. Dies wird in Montagenform komprimiert und umfasst Highlights wie Jeffs Kotzgelage (in Zeitlupe!) auf einem elektrischen Stier. Nachdem Jeff schließlich dermaßen zugedröhnt ist, dass er ohnmächtig wird, wollen ihn Miller und Casey ins Bett bringen. Allerdings können sie sich nicht an die Adresse erinnern, wodurch sich eine Menge aberwitzig-abenteuerlicher Komplikationen ergeben.

Im Verlauf der Nacht voller exzessiver Trinkspiele und angeheizter Triebe ziehen sie sich unter anderem den Groll einer Latina-Schwesternschaft und von drei schlagkräftigen Sportlerkindsköpfen zu. Deren Anführer entpuppt sich als Freund der niedlich-eigenwilligen Nicole (Sarah Wright), auf die Casey ein Auge wirft. Weitere erstaunlich ehrliche Gefühle durchleben die Freunde, die sich auf verschiedene Weise mit dem Erwachsenwerden auseinandersetzen. Der Humor ergibt sich vorrangig aus der feuchtfröhlichen Situationskomik und den teils cleveren Dialogen. In Kombination mit den ordentlichen Produktionswerten, dem energiegeladenen Soundtrack, der von Benny Benassi über Spaceman hin zu den Dropkick Murphys reicht, und dem mit schnellen Schnitten aufrecht erhaltenen straffen Tempo ergibt sich eine locker-launige Buddykomödie. ara. Quelle: kino.de

Regie: Scott Moore und Jon Lucas

Cast: Justin Chon, Skylar Astin, Miles Teller

Laufzeit: 93 min.

FSK: 12

 

Weitere Links:

Offizielle Facebookpräsenz:

https://www.facebook.com/21andOver

 

Der Film kommt am 25.7.2013 in die Kinos. Im Verleih von Falcom (Paramount).