05.05.2012 07:54 enfant terrible der französischen Popliteratur

Kinostart 19. Juli 2012: DAS VERFLIXTE 3. JAHR - DAS REGIEDEBÜT DES KULTAUTORS FRÉDÉRIC BEIGBEDER "39,90"

(c) Prokino

Von: Ana Radica und Vera Rockel

Mit DAS VERFLIXTE 3. JAHR bringt Frédéric Beigbeder, Bestseller-Autor ("39,90") und enfant terrible der französischen Popliteratur, erstmals selbst als Regisseur einen seiner Romane auf die Kinoleinwand. Dass seine Hauptfigur Marc autobiografische Züge trägt, gibt dem sommerlich-leichten Kinovergnügen dabei eine besondere Würze. Denn Beigbeder, ehemaliger Werbetexter und gefeierter Literaturstar ("Der romantische Egoist", "Ein französischer Roman"), hat sichtlich Spaß dabei, die Macho-Ansichten seines Protagonisten im Verlauf von extrem vergnüglichen 100 Minuten ad absurdum zu führen!


Und eines ist gewiss, bei Frédéric Beigbeder ist auch bei einem Wechsel ins "romantische" Regiefach immer mit einem doppelten Boden und einer sehr amüsanten ironischen Sicht auf das Leben zu rechnen!

 

"Im ersten Jahr kauft man die Möbel.

Im zweiten Jahr stellt man sie um.

Im dritten Jahr teilt man sie auf."

Marc Marronnier (Gaspard Proust), tagsüber ein von der Welt gelangweilter Literaturkritiker, abends ein scharfzüngiger und feierwütiger Gesellschaftskolumnist, lässt sich von seiner Frau Anne scheiden. Zu diesem Zeitpunkt ist er sich vollkommen sicher, dass wahre Liebe "das verflixte dritte Jahr" nie überdauern kann. Sogar ein Pamphlet hat er als Beleg seiner These geschrieben, allerdings unter Pseudonym. Als er auf einer Familienfeier der schönen Alice (Louise Bourgoin) begegnet, gerät seine Überzeugung jedoch schwer ins Wanken…

Schauspielentdeckung Gaspard Proust sprüht als liebenswerter Loser Marc Marronnier vor Wortwitz und meistert seine Rolle als Frauenversteher mit augenzwinkernder Bravour. Angesichts seiner verführerischen Filmpartnerin Alice, gespielt von It-Girl Louise Bourgoin ("Adèle und das Geheimnis des Pharaos"), auch kein Wunder! Im klassischen Beigbeder-Kosmos aus Konsumkritik, High-Society-Häme und narzistischer Selbstreflexion - einer Welt, in der für Liebe eigentlich kein Platz ist - stellt Alice den emotionalen Anker dar, der aus Zynikern Romantiker macht und aus Hardcore-Machos wie dem französischen Hip-Hop-Superstar JoeyStarr Softies zaubert.


DAS VERFLIXTE 3. JAHR spielt vor mondäner Pariser Kulisse und ist unterlegt mit einem stimmigen Soundtrack, u. a. von Ellie Goulding ("Your Song") und der französischen Musiklegende Michel Legrand. Letzterer veredelt Beigbeders Regiedebüt übrigens ebenso mit seinem Gastauftritt wie die Creme der französischen Literaturszene, die in Gestalt von Marc Levy, Paul Nizon, Pascal Bruckner, Alain Finkielkraut und Nicolas Rey nahezu geschlossen antritt.

Das in DAS VERFLIXTE 3. JAHR zu sehende Ergebnis paart den visuellen Einfallsreichtum von "39,90" mit der schwarzhumorigen Romantik eines "Auftragslovers" und hat in seiner französischen Heimat bereits ein begeistertes Publikum gefunden.

"Im 21. Jahrhundert ist Liebe eine unbeantwortete SMS"?
Think again!



Die Agentur ana radica! Presse Organisation hat die Pressearbeit zu DAS VERFLIXTE 3. JAHR übernommen. Bitte wenden Sie sich an Ana Radica und Vera Rockel, Tel.: 089 / 2366120 oder kontakt@ana-radica-presse.com.