12.06.2013 08:00 Regie: Andrew Niccol

Kinostart 13.5.2013: Diane Kruger, Saoirse Ronan und Max Irons in Stephenie Meyers neuem Streifen "Seelen"

Die junge Melanie Stryder versucht vergeblich den Seelen genannten Außerirdischen zu entkommen

Im Fokus steht der emotionale Austausch durch telepathische Kommunikation. Bild 1-4 (c) Concorde

Von: GFDK - Kino.de - 4 Bilder

Die junge Melanie versucht vergeblich, den Seelen genannten Außerirdischen zu entkommen. In ihren Fall bleibt ihr menschliches Bewusstsein intakt, und sie teilt sich fortan ihren Körper mit dem "Wanderer" genannten Alien. Melanie überzeugt Wanderer ihren Klan, der sich in der Wüste Neu Mexikos in einem Höhlensystem vor den Seelen versteckt, aufzusuchen. Während sich dort Melanie und Wanderer in zwei verschiedene junge Männer verlieben, ist ihnen und den letzten freien Menschen die "Suchende" auf der Spur.

Filme im Kino

Zum weltweiten Megahit-Phänomen finden sich bezüglich der Story einige Parallelen. So ist die Protagonistin (mit schwermütigem Touch von "Wer ist Hanna?"-Schauspielerin Saoirse Ronan gespielt) ein junges Mädchen, deren Welt durch außergewöhnliche Umstände (und Hormonaufwallungen) auf den Kopf gestellt wird. Diese erscheinen hier allerdings nicht in Gestalt von Vampiren, sondern als parasitäre Außerirdische, denen es statt nach Blut nach den kompletten Körpern der Menschen dürstet. Darüber hinaus erzählt "Seelen" von einem Liebesdreieck, das die jugendliche Heldin zwingt, sich zwischen zwei Verehrern zu entscheiden. Weitere Ähnlichkeiten gibt es zu den Alien-Invasions-Filmen in der Art von "Die Körperfresser kommen!" und der Körperwechsel-Prämisse von "Solo für zwei".

Die junge Melanie Stryder versucht vergeblich den Seelen genannten Außerirdischen zu entkommen. Sobald diese an sich friedvollen Faseroptik-Wesen den Körper ihrer menschlichen Wirte übernehmen, bildet sich ein leuchtend blauer Ring um die Augen. Doch in Melanies Fall bleibt ihr menschliches Bewusstsein intakt, und sie teilt sich nun ihren Körper mit dem "Wanderer" genannten Alien. Melanie überzeugt Wanderer ihren Klan, der sich in der Wüste Neu Mexikos vor den Seelen versteckt, aufzusuchen. Er lebt in einem weitläufigen Höhlensystem, das sie sogar landwirtschaftlich bebauen. Allerdings ist ihnen die "Suchende" (Diane Kruger) auf der Spur, die alle noch nicht eroberten Menschen aufspürt, um sie ebenfalls zu transformieren.

Zusätzliches Konfliktpotenzial ergibt sich daraus, dass der Klan (unter Führung von William Hurt) nur den Alien, aber nicht Melanie in ihr erkennt. Und in romantischer Hinsicht gibt es Zoff, da Wanderer und Melanie Gefühle für zwei verschiedene junge Männer haben (Jeremy Irons' Sohn Max und Jake Abel) haben. All dies wird in relativ bedächtigem Tempo ausgerollt. Im Fokus steht der emotionale Austausch. Die telepathische Kommunikation der Protagonistin mit ihrem Gast wirkt zunächst etwas sperrig, doch dank Ronans exzellenter Performance stört dies bald nicht mehr. Vereinzelte Actioneinlagen (hauptsächlich Verfolgungsjagden) treiben die Story voran. Genreveteran Niccols ("Gattaca", "In Time - Deine Zeit läuft ab") Forte ist es, mit relativen einfachen Mitteln eine atmosphärische Zukunftsvision zu kreieren, was mit dem eklektischen Ambient, Elektropop und Indie-Folk Soundtrack hervorgehoben wird. Vorrangig junge Mädchen werden sich von dieser verhaltenen Pubertäts- und Paranoia-Parabel angesprochen fühlen. ara. Quelle: kino.de

Regie: Andrew Niccol

Cast: Diane Kruger, Saoirse Ronan und Max Irons

Laufzeit: 126

FSK: 12

 

Pressestimmen und weitere Links:

Offizielle Homepage:

http://www.seelen-derfilm.de/

Stern:

http://www.stern.de/kultur/film/sci-fi-romanze-nach-stephenie-meyer-2022777.html

Ruhrnachrichten:

http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/kultur/kudo/Kino-nach-Stephenie-Meyer-Seelen-kreuzt-Science-Fiction-mit-Liebesschmachten;art1541,2030432

 

Der Film kommt am 13.6.2013 in die Kinos. Im Verleih von Concorde.