07.09.2013 08:00 Coming of Age

Kinostart 12.9.2013: "Il Futuro - Eine Lumpengeschichte in Rom" - Erotischer Film Noir von Alicia Scherson nach Roberto Bolaños Vorlage

Il Futuro von Alicia Scherson

Die erste Adaption der verstorbenen chilenischen Literatursensation Roberto Bolaño stammt von seiner Landsfrau Alicia Scherson. Bild 1-4 (c) RealFiction

Adaption von Roberto Bolanos VorlageComing of Age Drama Il FuturoIl Futuro Eine Lumpengeschichte in Rom
Von: Kino.de - 4 Bilder

Als die Teenager Bianca und Tomás ihre Eltern durch einen Autounfall verlieren, stehen sie vor dem Nichts. Gemeinsam versuchen sie mit kleinen Brotjobs, sich finanziell über Wasser zu halten. Die Situation verschärft sich, als zwei Fitnessstudio-Kumpels von Tomás in die Wohnung einziehen. In ihrer Not wollen die Jugendlichen den alternden, erblindeten Bodybuilder Maciste ausrauben. Dazu soll Bianca ihn zunächst verführen. Doch diese fühlt sich zu dem Mann mehr und mehr hingezogen.

Filme im Kino

Die erste Adaption der verstorbenen chilenischen Literatursensation Roberto Bolaño ("2666") stammt von seiner Landsfrau Alicia Scherson ("Play"), die den "Lumpenroman" über zwei Waisen auf moralischen Abwegen in Rom als surreale Fuge aus Coming of Age, düsterem Film Noir und leiser Romanze über Seelenzustände in ein hochcineastisches Werk übersetzt. Auf Pulp-Basis wachsen südamerikanischer Realismus und Euro-Kunstfilm zusammen, erfüllt mit menschlichem Leben und Gefühlen, transportiert von einem fabelhaften Rutger Hauer und der ihm völlig ebenbürtigen Chilenin Manuela Martelli ("Machuca, mein Freund"), die man zu Recht als Entdeckung bezeichnen darf.

Mag sich der erste Part auch als vorgeblich realitätsnahe Studie über verlorene Jugendliche darstellen, weist er doch einen Hang ins absurd Komische auf und ist durchdrungen von surreal-poetischen Impressionen wie aus einem Bewusstseinsstrom. Der entstammt Bianca (Martelli), die über ihren noch schulpflichtigen Bruder Tomas wacht, seitdem ein Autounfall der Eltern beide als orientierungslose Waisen in der römischen Wohnung zurückgelassen hat. Als sich zwei von Tomas dubiosen Bodybuilder-Kumpel bei ihnen einnisten und Geldsorgen wachsen, beginnt Bianca widerwillig unter dem schlechten Einfluss der Gauner, mit einem ehemaligen Mister Universum, dem gealterten Actionstar Marciste (Hauer) zu schlafen, um dessen Tresor zu lokalisieren. Jedoch verliebt sie sich in den väterlichen, blinden Ex-Filmhelden, der in einer dunkel-luxuriösen Villa wohnt, die einem byzantinischen Kunsttempel gleicht.

Mit dieser Amour fou, in der beide sich facettenreich offenbaren, die viel in Bildern erzählt und noch mehr offen lässt, wandelt sich die Atmosphäre zu einer Art Gothic Noir: Es bildet sich ein symbolistisches Universum psychischer Traumazustände aus, an dem sich David Lynchs Fantasien und Bernardo Bertoluccis "Die Träumer" gleichermaßen beteiligen. Ästhetik und Narration verwachsen zu einer sehr erotischen Weltflucht, deren unerfüllbare Sehnsüchte doch nur von der Realität eingeholt werden, zu einer Transgression, die Einsamkeit nicht überwindet, aber Illusionen verabschiedet. Darüber hinaus atmet Schersons selbst gescriptete, von der Präsenz Hauers und Martellis geprägte Unglücksliebe, europäische Filmgeschichte und schwelgt in cineastischer Nostalgie von den legendären Cinecitta Studios bis alten italienischen Herkules-Abenteuern, zwischen Trash und Anspruch einer faszinierend organisch reifenden Lebensabschnittsgeschichte. tk. Quelle: kino.de

Regie: Alicia Scherson

Cast: Rutger Hauer, Manuela Martelli, Luigi Ciardo

Laufzeit: 99 min.

FSK: 12

 

Weitere Links:

Sundance Festival:

http://filmguide.sundance.org/film/13021/il_futuro_the_future

Hollywoodreporter:

http://www.hollywoodreporter.com/review/future-il-futuro-sundance-review-415636

 

Der Film kommt am 12.09.2013 in die Kinos. Im Verleih von RealFiction.