18.01.2014 09:07 Kinofilm: UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT

Bayerischer Filmpreis 2014: Nachwuchspreis als beste Darstellerin geht an Liv Lisa Fries

Bayrischer filmpreis fuer liv lisa fries

Die 22jährige Lea ist unheilbar an Mukoviszidose erkrankt. © Jacqueline Krause-Burberg / Peter Heilrath Filmproduktion

Und morgen mittag bin icht tot - im kinoliv lisa fries erhaelt nachwuchpreisKino Und morgen mittag bin icht tot
Von: GFDK - Susann Pataki

Liv Lisa Fries wurde gestern Abend mit dem „Nachwuchspreis“ als beste Darstellerin auf dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Die 23-Jährige erhielt den begehrten Preis für ihre beeindruckende Darstellung der todkranken Lea in dem Kinofilm UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT der am 13. Februar im Verleih von Universum Film in den deutschen Kinos startet.
mit Liv Lisa Fries
in weiteren Rollen:  Sophie Rogall, Lena Stolze, Bibiana Beglau, Max Hegewald, Johannes Zirner, Minh-Khai Phan-Thi, Kerstin de Ahna,  Regie: Frederik Steiner
 
Kinostart 13. Februar 2014  - Im Verleih von Universum Film

UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT erzählt die Geschichte der an Mukoviszidose im Endstadion leidenden Lea, für die Sterben auf Rezept die einzige Alternative bedeutet, ihr Leben bis zum Ende selbst zu bestimmen. Leas Mutter ist jedoch keinesfalls bereit, das Leben ihrer Tochter kampflos aufzugeben. Während Lea versucht, den für sie richtigen Weg aus dem Leben zu finden, ist ihre Familie damit konfrontiert, Leas Entscheidung anzunehmen oder endgültig auseinanderzubrechen.
 

Thema selbstbestimmter Tod

Frederik Steiner gibt sein Langspielfilmdebüt mit einem herzzerreißenden Drama über eine Sterbenskranke, die selbstbestimmt in den Tod gehen will. Um den Zuschauer nicht nur zu Tränen zu rühren, stattet er seine von Liv Lisa Fries hervorragend gespielte Figur mit patentem Humor aus und lässt vereinzelt auch Situationskomik zu. Der sorgfältig recherchierte Film umschifft das zu Klinische ebenso wie Pathos. Es geht nicht darum, die Sterbehilfediskussion neu zu entfachen, sondern ein persönliches Schicksal und die Geschichte einer Familie zu erzählen.
Der Film wurde bereits auf den Hofer Filmtagen 2013 von der Kritik und dem Publikum begeistert aufgenommen und wird im Januar im Wettbewerb des Filmfestes Max Ophüls Preis gezeigt.

Diese Rolle war eine große Herausforderung für Liv Lisa Fries
 
Liv Lisa Fries hatte schon mit ihrer Darstellung in den Filmen VATER MUTTER MÖRDER und SIE HAT ES VERDIENT auf sich aufmerksam gemacht. „Ich freu mich sehr über den Preis und bin sehr dankbar für diese außerordentliche Anerkennung! Diese Rolle war eine große Herausforderung für mich und ich widme diese Auszeichnung allen, die mir das Vertrauen entgegengebracht haben, diese Rolle spielen zu können!“, so Liv Lisa Fries nach der Verleihung.
 
Die Produzenten Peter Heilrath, Andreas Bareiss, Sven Burgemeister: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sind glücklich, uns für sie als Hauptdarstellerin entschieden zu haben. Liv Lisa Fries‘ Spiel hat auch uns stark berührt: Die Widersprüchlichkeit, die Verletzlichkeit, die Souveränität, der patente Humor, die sie ihrer Figur in dieser ergreifenden Geschichte verleiht, sind einfach umwerfend.“
 
UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT ist eine Produktion der Peter Heilrath Filmproduktion in Koproduktion mit Goldkind Film, Arri Film- und TV-Services, SWR und ARTE und wird vom FilmFernsehFonds Bayern sowie dem Deutschen Filmförderfonds gefördert.

Susann Pataki von pataki.pr.and.more hat die Pressebetreuung zum Start des Filmes übernommen. Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Susann Pataki unter susann@patakiandmore.com