27.07.2015 10:07 Inszenierung der Oper Stuttgart

ARTE concert zeigt Niccolò Jommellis „Berenike, Königin von Armenien“

Inszenierungsfoto Berenike, Königin von Armenien

Inszenierungsfoto © A.T. Schaefer mit v.l.n.r. Sophie Marilley (Vologeso, im Hintergrund), Ana Durlovski (Berenike) und Sebastian Kohlhepp (Lucio Vero).

Von: GFDK - Claudia Hamann

Niccolò Jommelli war einer der begehrtesten Komponisten seiner Zeit. Doch heute zählt der Name Niccolò Jommelli (1714-1774) zu den "großen Unbekannten" der Oper des 18. Jahrhunderts.

Die Oper Stuttgart hat den 300. Geburtstag des ehemaligen Württembergischen Hofkapellmeisters zum Anlass genommen, seine Oper Il Vologeso unter dem Titel Berenike, Königin von Armenien im Februar 2015 neu auf die Bühne zu bringen. Diese erste szenische Aufführung des Werks seit beinahe 250 Jahren unter der Musikalischen Leitung von Gabriele Ferro, in der Regie von Jossi Wieler und Sergio Morabito und in der Ausstattung von Anna Viebrock, ist seit 1. Juli bis zum 1. Oktober 2015 auf ARTE concert (http://concert.arte.tv/de) zu erleben.

Inszenierung der Oper Stuttgart

Die treibende Kraft der Handlung ist Lucio Vero, Mitregent des römischen Kaisers Marc Aurel, der sich auf dem Feldzug gegen die Parther in Berenike, Königin von Armenien und Braut seines totgeglaubten Gegners Vologeso, verliebt hat. Doch Vologeso lebt. Und auch die Kaisertochter Lucilla ist nicht bereit, ihren Anspruch auf die Hand ihres Verlobten Lucio Vero aufzugeben.