13.02.2017 06:39 eine sehr persönliche Reise

Ai Weiwei gibt globalen Flüchtlingskrise ein Gesicht

Ai Weiwei vor Template auf der Documenta 12 im Juni 2007

Der Film Human Flow ist für Ai Weiwei eine sehr persönliche Reise (c) Hafenbar/ Wikipedia

Von: GFDK - Ileen Reich

Participant Media und AC Films gehen eine Partnerschaft im Rahmen des Films Human Flow ein, bei dem es sich um eine Dokumentation handelt, bei der der weltweit bekannte Künstler, Aktivist und Filmemacher Ai Weiwei Regie geführt hat.

Der Film in Spielfilmlänge erkundet die globale Flüchtlingskrise mithilfe von Filmaufnahmen und Interviews in mehr als 22 Ländern und wird von Ai Weiwei, Chin-chin Yap und Heino Deckert produziert. Andy Cohen von AC Films übernimmt zusammen mit Jeff Skoll und Diane Weyermann von Participant Media die Produktionsleitung. Der Film befindet sich derzeit in der Postproduktion.

Ai Weiwei merkt dazu an: "Human Flow ist eine sehr persönliche Reise, es ist ein Versuch zu verstehen, was es heute heißt, ein Mensch zu sein. Der Film ist mit der tiefen Überzeugung entstanden, dass die Menschenrechte zählen. In dieser Zeit der Unsicherheit brauchen wir mehr Toleranz, Mitgefühl und gegenseitiges Vertrauen, weil wir alle eins sind. Wenn wir das nicht erkennen, wird sich die Menschheit einer noch größeren Krise gegenübersehen."

Der Film Human Flow ist über den Zeitraum eines Jahres entstanden und wurde von insgesamt 25 Film-Crews in Afghanistan, Bangladesch, Frankreich, Griechenland, Deutschland, Ungarn, Irak, Israel, Italien, Jordanien, Kenia, Libanon, Mazedonien, Malaysia, Mexiko, Pakistan, Palästina, Serbien, Schweiz, Syrien, Thailand und in der Türkei gedreht. Ai Weiwei fängt das massive und schockierende Ausmaß der globalen Migrationskrise mit diesem epischen Film auf künstlerische Weise ein, indem er die Notlage der derzeit 65 Millionen Menschen porträtiert, die gezwungenermaßen ihre Heimat verlassen mussten - so viele wie niemals zuvor. Dabei sind es Krieg, Hunger und Klimawandel, die die Menschen auf die lange und tückische Reise auf der Suche nach einem neuen Leben zwingen.

Human Flow kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt, an dem manches neu bestimmt wird. Der Film schlägt dabei einen wichtigen und emotionalen Ton an, vor allem angesichts der jüngsten Ereignisse im Hinblick auf geflohene Menschen und Einwanderer.

Diane Weyermann, Executive Vice President für den Bereich Dokumentarfilme bei Participant, fügte hinzu: "Ai Weiwei beherrscht seine Kunst meisterhaft und erfüllt diesen bissigen und überzeugenden Film über die globale Flüchtlingskrise mit dem passenden Gefühl und der nötigen Dringlichkeit."

Der Executive Producer Andy Cohen sagte "Ai Weiwei beginnt bei den von Krieg und Verfolgung verwüsteten Ländern und nimmt uns mit auf eine globale Odyssee, wobei er niemals den Blick für das Individuum in diesem riesigen Menschenfluss verliert - selbst dann nicht, wenn sie vor einer der Mauern der 'freien Welt' stehen und dort mit Gewehren bedroht werden."

David Linde, CEO von Participant Media, sagte dazu: "Es gibt in dieser wichtigen Zeit keinen besseren Ort als hier in Berlin, um diesen starken Film einem weltweiten Publikum vorzustellen. Wir finden es toll, mit einem Künstler und Filmemacher vom Kaliber eines Ai Weiwei zusammenarbeiten zu dürfen, der auch noch über die entsprechende Vision verfügt, wie eine solch wichtige Geschichte erzählt werden muss."

Zu den letzten Ausstellungen von Ai Weiwei gehören Laundromat bei Jeffrey Deitch in New York, Ai Weiwei: Libero im Palazzo Strozzi in Florenz, #SafePassage im Foam in Amsterdam und Ai Weiwei at Cycladic im Museum für Kykladische Kunst in Athen. Ai Weiwei wurde 1957 in Peking geboren und lebt derzeit in Berlin. Er hat zwanzig Dokumentarfilme über soziale und politische Themen gedreht, die Preise bei wichtigen Filmfestivals gewonnen haben.

Human Flow setzt die starke Erfolgsgeschichte von Participant bei der Produktion von einflussreichen Dokumentarfilme fort, die den gesellschaftlichen Wandel voranbringen wollen. Zuletzt konnte das Unternehmen die Premiere von An Inconvenient Sequel: Truth to Power auf dem Sundance Film-Festival 2017 feiern, der den Beifall der Kritiker erhielt und eine Diskussion über die Dringlichkeit des Themas Klimawandel befeuerte.

Für Human Flow wird Ai Weiwei durch die United Talent Agency vertreten.

Über Participant Media

Participant Media (www.participantmedia.com) ist ein führendes Medienunternehmen, das auf Unterhaltung spezialisiert ist, die soziale Veränderungen inspiriert und voranbringt. Participant wurde im Jahr 2004 von Jeff Skoll gegründet. Die Kraft einer guten Geschichte, die gut erzählt ist, soll mit Möglichkeiten für die Zuschauer kombiniert werden, sich zu engagieren. Zu den mehr als 75 Filmen von Participant gehören Spotlight, CITIZENFOUR, The Look of Silence, Contagion, Lincoln, The Help, He Named Me Malala (dt. Malala - Ihr Recht auf Bildung), Food, Inc. und An Inconvenient Truth (dt. Eine unbequeme Wahrheit). Bei den Academy Awards® haben es diese Filme zusammen auf 52 Nominierungen und 11 Auszeichnungen gebracht, wie etwa Spotlight, der einen Oscar als Bester Film erhalten hat. Die Tochtergesellschaft für digitale Unterhaltung von Participant, SoulPancake (www.soulpancake.com), ist ein preisgekrönter Anbieter von zum Denken anregenden, erfreulichen und erhebenden digitalen Inhalten, wozu etwa sehr beliebte Serien wie Kid President und The Science of Happiness gehören und die ein Publikum von fast 9 Millionen Fans erreichen.