17.07.2014 07:47 kunstkatalog

Tatort Paderborn: Phänomen Fußgängerzone – Ein Kunstprojekt

Tatort Paderborn: Phaenomen Fußgaengerzone – Ein Kunstprojekt

Der Katalog erscheint zum gleichnamigen Kunstprojekt im öffentlichen Raum, das von Florian Matzner kuratiert wird (c) Kerbel Verlag

Von: GFDK - Kerber Verlag

Wem gehört der öffentliche Raum? Was passiert im Zentrum unserer Städte? Der Katalog erscheint zum gleichnamigen Kunstprojekt im öffentlichen Raum, das von Florian Matzner kuratiert wird.

Es hinterfragt erstmals die städtebaulichen, gesellschaftlichen und psychologischen Aspekte der bundesdeutschen Eigenart Fußgängerzone. Welchen Stellenwert hat dieses Relikt der Wirtschaftswunderzeit in der heutigen modernen Stadtgesellschaft? Themen wie gesichtslose Uniformität und zugleich Reizüberflutung, Verführung zum Konsum und Konsumverzicht liegen nahe.

Teilnehmende Künstler

Markus Ambach (Düsseldorf), Benjamin Bergmann (München), Claudia Brieske (Berlin), dilettantin produktionsbüro (Bremen), Dorothee Golz (Wien), Christian Hasucha (Berlin), Huang Yong Ping (Paris), M+M, Martin De Mattia und Marc Weis (München), Oooze Architects, Eva Pfannes und Sylvain Hartenberg (Rotterdam), Raum für Kunst, Künstlerkollektiv (Paderborn), Clea Stracke und Verena Seibt (München), Silke Wagner (Frankfurt am Main)

Ausstellung: „Tatort Paderborn. Phänomen Fußgängerzone – Ein Kunstprojekt“, 29.5. – 7.9.2014,  Paderborn

constanze.hackmann(at)kerberverlag.com