05.05.2015 08:07 ein wichtiges buch unserer zeit

New York Times-Bestseller: In "Das sechste Sterben" erklärt uns Elizabeth Kolbert warum wir aussterben

Das sechste Sterben: Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt

Wie keine andere Gattung zuvor haben wir Menschen das Leben auf der Erde verändert (c) Suhrkamp

Von: GFDK - Suhrkamp

Sie haben noch nie etwas vom Stummelfußfrosch gehört? Oder dem Sumatra-Nashorn? Gut möglich, dass Sie auch nie von ihnen hören werden, denn sie sind dabei auszusterben.

Wir erleben derzeit das sechste sogenannte Massenaussterbeereignis: In einem relativ kurzen Zeitraum verschwinden ungewöhnlich viele Arten. Experten gehen davon aus, dass es das verheerendste sein wird, seit vor etwa 65 Millionen Jahren ein Asteroid auf der Erde einschlug, mit den bekannten Folgen für die Dinosaurier. Doch dieses Mal kommt die Bedrohung nicht aus dem All, sondern wir tragen die Verantwortung. Wie keine andere Gattung zuvor haben wir Menschen das Leben auf der Erde verändert.

Sterben der Arten

In ihrem New York Times-Bestseller erklärt uns Elizabeth Kolbert, wie das geschehen konnte: Sie spricht mit Geologen, die verschwundene Ozeane erforschen, begleitet Botaniker, die der Waldgrenze in den Anden folgen, und begibt sich gemeinsam mit Tierschützern auf die Suche nach den letzten Exemplaren gefährdeter Arten. Sie zeigt, wie ernst die Lage ist, und macht uns zu unmittelbaren Zeugen der dramatischen Ereignisse auf unserem Planeten.

Elizabeth Kolbert mit den Pulitzer-Preis ausgezeichnet

Elizabeth Kolbert, geboren 1961, ist Journalistin und Autorin. Sie schrieb unter anderem für die New York Times, seit 1999 arbeitet sie für das angesehene Magazin The New Yorker. Für ihre Reportageserie The Climate of Man erhielt sie 2006 den National Magazine Award in der Kategorie Public Interest. 2015 wurde sie für Das sechste Sterben – Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt mit dem Pulitzer-Preis in der Kategorie Sachbuch ausgezeichnet.

Pressestimmen zu "Das sechste Sterben"

»Trotz ihrer drastischen Vergleiche ist ihr in Amerika vielbeachtetes und preisgekröntes Buch kein pathetisches Plädoyer, sondern ein spannendes und akribisch recherchiertes Sachbuch, das Recherchearbeit, Reportage und Erzählung vereint.«
Paul Hafner, Buchkultur April/Mai 2015

» Ein wichtiges Buch, das hoffentlich viele zu den richtigen Schlussfolgerungen animiert! «
Bücherrundschau 1/2015

»Elizabeth Kolbert hat ein absolut überzeugendes Sachbuch vorgelegt, das beim Leser Interesse, jedoch auch Ernüchterung und Betroffenheit auslöst und Diskussionsstoff in Hülle und Fülle liefert.«
sandammeer.at 4/2015

»...das liest sich spannend, wie ein Wissenschaftskrimi.«
Reiner Klingholz, Die Zeit 29.04.2015

 

Suhrkamp, März 2015