09.06.2012 07:02 Momentaufnahmen und Erinnerungen

Minibuch: Zehn Minuten und ein ganzes Leben. Manuela Reichart sinniert über das Älterwerden

(c) Fischer Verlage

Von: Fischer Verlage

»Es ging immer nur um die Liebe.«

Der Geburtstagswalzer damals. Die strahlenden Kinderaugen morgens beim Toben im Bett. War das das Glück? Eine Frau erinnert sich an ihr Leben. Was bleibt von der Liebe und vom Älterwerden zu zweit, von Freundschaft und Familie? Was bleibt von all den Träumen und Hoffnungen, die man einmal hatte? In ihrer hinreißenden Prosa erzählt Manuela Reichart von der Flüchtigkeit des Lebens, dessen Illusionen und Klischees im Rückblick ebenso kostbar sind wie die kurzen Momente des Glücks.

Manuela Reichart lebt und arbeitet in Berlin als Radioautorin und Radiomoderatorin, Filmemacherin und Herausgeberin (u.a. der Anthologie ›Doch uns schlug kein Gewissen‹, 2011).

 

 

Leserstimmen:

»Trotz der Kürze hat mich ›Zehn Minuten und ein ganzen Leben‹ sehr fasziniert und berührt. Manuela Reichart hat es geschafft in 70 Momentaufnahmen das Portrait eines ganzen Lebens mit all seinen Facetten darzustellen.«
Anke Böse, Buchhandlung Vielseitig, Verden (Aller)

»Ich bin völlig berührt von diesem Buch, ich habe es gleich noch einmal gelesen.« Bettina Zwirlein, Allerleibuch, Buxtehude

»An was werden wir uns erinnern in den letzten Minuten unseres Lebens? Sind es die großen Erfolge und Niederlagen, Momente des Glücks oder alltägliche Dinge? Wird überhaupt etwas sein?
Manuela Reichart hat dazu ein schmales Buch geschrieben. Man hat es schnell gelesen, aber es bleibt viel von ihm im Kopf: diese Frau, ihr Leben auf unspektakuläre Ereignisse reduziert, und die Fragen, die sich der Leser – angeregt vom Text – selbst stellt. Was macht ein gelungenes Leben aus? Was zählt am Ende? Sind es wirklich die Beiläufigkeiten? Die Kränkungen? Wird man viel bedauern? Welcher Freundschaften erinnert man sich? Hat man sich selbst wichtig genug genommen? Kommt von dem, was man zu geben meinte, etwas zurück? Reichart hat die Erinnerungen gut ausgewählt. Die Frau bleibt uns fremd und vertraut zugleich. Wir Lebenden haben noch Zeit, viel oder wenig, um Erinnerungen zu sammeln. Nach der Lektüre werden wir bewusster leben«
Hildegard Traut, Welsch Bücher, Homburg

»Ein kurzes aber sehr berührendes Kaleidoskop des Lebens und über die erstaunlich wenigen Dinge, die es ausmachen. Was für ein wahres Buch. Absolut lesenswert!« Sybille Scheerer, Buchhandlung Baumgärtner, Kehl/Rhein

»Aus 70 einzelnen Splittern entsteht ein harmonisches Ganzes. Eine Erzählform, die durch ihre Intensität beeindruckt.« Gabriele Schulte-Hostede, Karstadt München

»Ich bin begeistert und werde das Buch auf der 4. DuisBuch am 23.4. in der Duisburger Zentralbibliothek besprechen.« Linda Broszeit, Bücherinsel, Duisburg

»Ein wahres Kleinod, berührend und anrührend! Kurze Momentaufnahmen, die mehr aussagen, als ein umfangreicher Roman. Ein Leben reduziert auf seine intensivsten Augenblicke.« Gabriele Kellner, Barbaras Bücherstube, Moosburg

»Die Momentaufnahmen sind so treffend beschrieben, dass es Teile des eigenen Lebens gewesen sein könnten.« Monika Buchholz, Weltbild, Lübeck

 

Fischer (S.), Frankfurt; 15. Mai 2012