30.03.2015 09:11 KUNSTFORUM Band 232

Kunstverweigerungskunst II: Das Kunstwerk verschwindet - was bleibt?

KUNSTFORUM Band 232

Dass die Kunst vereinzelt selbst zum Feind des Künstlers werden kann, zeigt die radikalste Geste der Verweigerung: der endgültige Ausstieg aus der Kunst (c) Kunstforum

Von: GFDK - KUNSTFORUM

Blickte der vorangegangene Band, »Kunstverweigerungskunst I: Verweigerung als schöpferische Provokation«, auf künstlerischen Entfremdungstendenzen vom Dadaismus bis zur Gegenwart, geht es im aktuellen Band »Verneinung zwischen Formgebung und Ausstieg« um Grenzbereiche künstlerischen Schaffens.

Den wiederholten Verkündigungen vom Ende der Kunst setzt eine KunstverweigerungsKUNST ihre ausdrückliche Befürwortung künstlerischer Potentiale als Instrumentarium der Verweigerung entgegen. Dass die Kunst vereinzelt selbst zum Feind des Künstlers werden kann, zeigt die radikalste Geste der Verweigerung: der endgültige Ausstieg aus der Kunst.

Grenzbereiche künstlerischen Schaffens

Fünf Essays, acht beispielhaften Künstlermonografien sowie drei erhellenden Künstlerbeiträgen und -interviews dokumentieren die verschiedenen Formen künstlerischer Ablehnung, Verwerfung und Entsagung.
„Was bleibt, wenn das Kunstwerk zum Verschwinden gebracht wird? Wie wird dieses Verschwinden für die Kunst wieder produktiv gemacht?“ – So schließen die Herausgeber Herbert Kopp-Oberstebrink und Judith Elisabeth Weiss ihr Editorial zu diesem Band.

Kunstforum

Weiterführende Links:
Blick in das Inhaltsverzeichnis: http://kunstforum.de/inhaltsverzeichnis.aspx?band=232