30.01.2017 07:33 tiere denken

Buch: Wie sollen wir mit Tieren umgehen - Richard David Precht ergreift das Wort

Tiere denken - Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen

Dürfen wir Tiere jagen und essen, sie in Käfige sperren und für Experimente benutzen? Richard David Precht will die Gesellschaft aufrütteln - zur recht! (c) Random House

Von: GFDK Redaktion

Wie sollen wir mit Tieren umgehen? Wir lieben und wir hassen, wir verzärteln und wir essen sie. Doch ist unser Umgang mit Tieren richtig und moralisch vertretbar? Der heutige Umgang mit Tieren sei Richard David Precht "nicht mit unseren Vorstellungen von Moral, Liberalität und Sensibilität vereinbar."

Richard David Precht untersucht mit Scharfsinn, Witz und Kenntnisreichtum quer durch alle Disziplinen die Strukturen unserer Denkmodelle. Ist der Mensch nicht auch ein Tier – und was trennt ihn dann von anderen Tieren? Welche Konsequenzen hat das für uns?

Precht schlägt einen großen Bogen von der Evolution und Verhaltensforschung über Religion und Philosophie bis zur Rechtsprechung und zu unserem Verhalten im Alltag. Dürfen wir Tiere jagen und essen, sie in Käfige sperren und für Experimente benutzen? Am Ende dieses Streifzugs steht eine aufrüttelnde Bilanz. Ein Buch, das uns dazu anregt, Tiere neu zu denken und unser Verhalten zu ändern!

Im Tierschutz muss mehr getan werden

Mit seinem philosophischen Sachbuch „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“ ist Richard David Precht ein echter Überraschungsbestseller gelungen. Seitdem erläutert er in zahlreichen TV-Shows und eigenen Vortragsreihen seine Erkenntnisse und Erfahrungen über den Zusammenhang der Dinge in der Welt vor einem großen Publikum.

Gefragt ist er hier nicht zuletzt auch wegen des Buches „Liebe. Ein unordentliches Gefühl“, das er 2009 präsentierte. Der Erfolgsautor, 1964 in Solingen geboren, studierte Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte. Der promovierte Philosoph lebt als Schriftsteller und Publizist in Köln und Luxemburg.