05.05.2013 07:30 Nichts ist wie es scheint

Buch: Viktor Pelewin haucht mit "Tolstois Albtraum" der russischen Literaturtradition neues Leben ein

Viktor Pelewin haucht mit "Tolstois Albtraum" der russischen Literaturtradition neues Leben ein

Vom staubigen Klassikerpantheon ins grelle Heute. (c) Luchterhand / Random House

Von: Luchterhand / Random House

»Der Superstar unter den jüngeren russischen Autoren.«

Holzklasseabteil in der alten russischen Dampflok. Zwei Reisende im Gespräch, einer in Priesterrobe, der andere im feinen Stadtanzug. Vor dem Fenster Beschaulichkeit: ein Schlösschen auf einem Hügel, darunter ein Acker, der Bauer hinterm Pfl ug. Das da sei Tolstois Landgut, und der Bauer sei Tolstoi, erläutert der Städter. Beziehungsweise ein Doppelgänger, denn der Graf sei auf der Flucht vor Polizei und Behörden … Ach, wundert sich der Priester, woher er das wisse? In diesem Moment verschwindet der Zug in einem Tunnel und der Waggon wird für wenige Momente von Dunkelheit erfasst …

Neu im Buchhandel

Als der Zug wieder aus dem Tunnel kommt, ist klar: Graf T. und Geheimpolizist Knopf saßen sich verkleidet im Abteil gegenüber. Jetzt aber liegt Knopf gefesselt mit dem eigenen Schal da und der Graf ist verschwunden. Denn T. weiß, dass er verfolgt wird. Und dank Fitness und Finesse, exquisiter Bewaffnung und Versiertheit in fernöstlichen Kampfkünsten vermag er seinen Verfolgern in James-Bond-Manier zu entkommen. Was T. freilich nicht so recht weiß: wer er eigentlich ist, was er vorhat und was die anderen von ihm wollen. Und warum sich sein Leben anfühlt, als sei er in einen Albtraum geraten. Viktor Pelewin ist dafür bekannt und berüchtigt, die Mythen der Vergangenheit mit den Phantasmagorien der Gegenwart auf schwindelerregend freche Art und Weise zusammenzuwürfeln. In »Buddhas kleiner Finger« stellte er siebzig Jahre sowjetischer Geschichte auf den Kopf. Mit »Tolstois Albtraum « holt er die große russische Literaturtradition vom staubigen Klassikerpantheon ins grelle Heute.

 

Über den Autor:

Viktor Pelewin, geb. 1962 in Moskau, wo er heute lebt. Pelewin ist einer der erfolgreichsten russischen Autoren und genießt seit seinen Romanen "Buddhas kleiner Finger", "Generation P", "Die Dialektik der Übergangsperiode von Nirgendwoher nach Nirgendwohin", "Das heilige Buch der Werwölfe" und "Das fünfte Imperium" Kultstatus.

 

Pressestimmen:

NDR:

http://www.ndr.de/kultur/literatur/buchtipps/tolstoisalbtraum103.html

Dradio:

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/2051947/

 

Random House
Neumarkter Str. 28
81673 München

Internet: www.randomhouse.de
Email: karsten.roesel@remove-this.luchterhand-verlag.de