27.01.2014 08:37 25. Todestag von Bernhard am 12. Februar 2014

Buch: Umjubelte Theaterpremiere seiner Zeit! Der Weltverbesserer von Thomas Bernhard als Graphic Novel umgesetzt

Der Weltverbesserer von Thomas Bernhard als Graphic Novel

Thomas Berndhard läßt einen "eitlen Verbesserer" gegen die ganze Welt kämpfen (c) Suhrkamp Verlag

Von: Suhrkamp Verlag

In der Weltverbesserer geht es um gesellschaftliche Anerkennung. Ein Schauspieler wartet vergeblich auf das Eintreffen eines Theaterdirektors und begeht am Ende Selbtmord. Diesen besonderen Ehrentags eines hinfälligen "Weltverbesseres" erzählt Thomas Bernhard als heitere zugleich tragische Lehre.

Ein uralter, gelähmter, fast tauber Privatgelehrter, Philosoph und Haustyrann zugleich, soll für seinen kaum verständlichen »Traktat zur Verbesserung der Welt« die Ehrendoktorwürde erhalten und wartet zusammen mit seiner Lebensgefährtin, seinem »notwendigen Übel«, zu Hause auf die Verleihungszeremonie.

Thomas Bernhard wurde berühmt wegen seiner theatralischen Lamentos

Bis zum Eintreffen der Honoratioren vergeht einige Zeit, während deren nicht nur die komödiantisch ausgekosteten Altersbosheiten, die erbarmungslose Ironie eines Sprachkünstlers und das erschreckende Zerrbild einer Ehe zu erleben sind, sondern auch die Widersprüche und die Verletzlichkeit eines sonderbaren Menschen, dessen Traktat auf die »totale Abschaffung« der Welt zielt und der von dieser »verrückten« Welt geehrt, aber nicht wirklich verstanden wird.

Thomas Bernhard hat Der Weltverbesserer ursprünglich als Theaterstück geschrieben. Dieses wurde 1981 unter der Leitung von Claus Peymann in Bochum uraufgeführt und von dem Verlag Suhrkamp erstmalig 1979 veröffentlicht.

Thomas Bernhard, 1931 in Heerlen (Niederlande) geboren, starb im Februar 1989 in Gmunden (Oberösterreich). Er zählt zu den bedeutendsten österreichischen Schriftstellern und wurde unter anderem 1970 mit dem Georg-Büchner-Preis und 1972 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Der Suhrkamp Verlag publiziert eine Werkausgabe in 22 Bänden.


Nicolas Mahler setzt Thomas Bernhards Werk als Graphic Novel um

Nicolas Mahler, geboren 1969, lebt und arbeitet als Comiczeichner und Illustrator in Wien. Seine Comics und Cartoons erscheinen in Zeitungen und Magazinen wie Die Zeit, NZZ am Sonntag, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und in der Titanic. Für sein umfangreiches Werk wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet; zuletzt erhielt er den Max-und Moritz-Preis als »Bester deutschsprachiger Comic-Künstler«.

Suhrkamp Verlag, Originalausgabe (20. Januar 2014) presse@suhrkamp.de