23.09.2013 07:30 Lesebuch für Verehrer und Verächter

Buch: "Schillers Kritiker" - Nach Goethe nimmt sich Torsten Unger dem nächsten Großen an

Die 40 wichtigsten Kritiker Schillers in einem Buch

Torsten Unger stellt in diesem ebenso kenntnisreichen wie unterhaltsamen Lesebuch die vierzig wichtigsten Kritiker vor. (c) Sutton

Von: Sutton Verlag

Keinen Dichter lieben die Deutschen so wie ihren Schiller, selbst den großen Goethe nicht. Die Werke des stürmenden und drängenden, oft auch pathetischen Dramatikers und Lyrikers aus Schwaben sind bis heute überaus populär.

Doch wie Schiller es einst selbst ausdrückte: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt." So steht seinen zahllosen Verehrern auch eine nahezu unüberschaubare Schar namhafter Räsoneure gegenüber. Der Germanist und MDR-Redakteur Torsten Unger präsentiert die 40 schärfsten und schwärmerischsten, vernichtendsten und lustigsten Kritiken, von den Zeitgenossen bis zum Literarischen Quartett, vom Großkritiker bis zum Parodisten. Eine Literaturgeschichte in Kurzgewittern, deren Blitzschläge den Säulenheiligen bizarr erhellen. Er bleibt groß und wird doch Mensch.

Vom württembergischen Herzog, der Schiller das Dichten bei Strafe verbot, über Goethe, der nach Wegen suchte, jeglichen Kontakt zu vermeiden und Caroline Schlegel, die mit ihrer ganzen Familie bei der Lektüre der „Glocke" Tränen lachte, bis hin zu Brecht, den beim Don Carlos eher der Wunsch nach einem freien Nachmittag als nach Gedankenfreiheit überkam, und Enzensberger, der Schillers Balladen für festgemauert und verzichtbar erklärte: Von den Zeitgenossen bis heute hat sowohl die Person Schillers als auch sein Werk bissige, teils wütende Kritik hervorgerufen.

Torsten Unger stellt in diesem ebenso kenntnisreichen wie amüsanten Lesebuch die vierzig wichtigsten Kritiker vor, ordnet die Kritiken und Konflikte in die persönliche und allgemeine Geschichte ein und lässt die Kritiker mit ihren pointiertesten Zitaten selbst zu Wort kommen. Eins jedoch wird bei allen Schmähungen, Wutanfällen, Verrissen und Parodien deutlich: Schillers Werke lassen bis heute kaum einen kalt – von welchem Literaten ließe sich Vergleichbares behaupten.

Über den Autor:

Der 1956 in Erfurt geborene Journalist und Autor Torsten Unger ist - nach dem Studium der Germanistik in Leipzig und der Promotion zum Dr. phil. - seit 1992 als Redakteur beim Hörfunk des Mitteldeutschen Rundfunks in Erfurt tätig. Zu Ungers Hauptaufgaben dort zählen die Moderation und Redaktion der Kultursendungen „Marlene" und „Kulturnacht" sowie die trimediale Planung des MDR Thüringen. Darüber hinaus berichtet er seither für den ARD-Hörfunk aus der Klassik Stiftung Weimar. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählt „Fürstenknecht und Idiotenreptil. Goethes Kritiker" aus dem Sutton Verlag.

Weitere Links:

Tagesspiegel:

http://www.tagesspiegel.de/wissen/dichter-der-wahre-schiller/1422294.html

 

Sutton Verlag GmbH
Hochheimer Str. 59
D-99094 Erfurt

Internet: www.suttonverlag.de
Email: schrumpf@remove-this.suttonverlag.de