22.08.2017 07:59 Texte von Neo Rauch, Ute Riese, Barbara Steiner

Buch: Manna von ROSA LOY - Die Malerin wird der Neuen Leipziger Schule zugeordnet - sie integriert Weiblichkeit und Schönheit in ihre Gemälde

Manna von ROSA LOY Texte von Neo Rauch, Ute Riese, Barbara Steiner

Manna von ROSA LOY Texte von Neo Rauch, Ute Riese, Barbara Steiner Foto: © ROSA LOY

Von: Petra Schumacher

Umfassende Monografie mit Werken der letzten 15 Jahre. Rosa Loy (*in Zwickau) wird der Neuen Leipziger Schule zugeordnet. Sie gehört zu den Malerinnen in Deutschland, die sich mit dem überlieferten Wissen der Frauen, der neuen Weiblichkeit und der damit verbundenen Mysterienschule sowie der neuen Romantik beschäftigen.

Die Romantik hat eine große Tradition in der sächsischen Malerei. Rosa Loy integriert Weiblichkeit und Schönheit in ihre Gemälde und bietet eine mehrschichtige Deutung ihrer Arbeiten an.

Der figurative Ansatz ihrer Werke lässt narrative Bezüge zu, geht jedoch über einfache Interpretationsmöglichkeiten hinaus und nutzt die assoziative Vielschichtigkeit ineinander verflochtener Systeme und gewohnter Sehweisen.

Die Monografie Präsentiert Arbeiten der Künstlerin aus den Jahren 1996 bis 2011 in Kasein auf Leinwand, in diversen Techniken auf Papier und in verschiedenen grafischen Techniken.

Texte von Neo Rauch, Ute Riese, Barbara Steiner,

Gestaltung von Maria Magdalena Koehn

Hatje Cantz

Deutsch/Englisch

240 S., ca. 135 farbige Abb.,

24 x 30 cm, Gewebesteifbroschur

€ 39,80 [D], CHF 56,90

ISBN 978-3-7757-2762-4

Pressekontakt:

Petra Schumacher

Thomas Mann Str. 41
D 53111 Bonn

 

T. +49 (0)228 22723628

petra.schumacher@remove-this.ps-pr.com