02.04.2012 07:25 ein Liebesroman mit einem Verbrechen aus Leidenschaft

Buch: Javier Marías, der große Erzähler Spaniens, ist zurück mit "Die sterblich Verliebten"

(c) S. Fischer Verlag

Von: S. Fischer

Javier Marías, der große Erzähler Spaniens, ist zurück. »Endlich zeigt große Literatur wieder ihr wahres Gesicht«, schreibt die spanische Presse über den Roman, der in Spanien gleich auf Platz 1 der Bestsellerliste stand. Wie in seinem Welterfolg ›Mein Herz so weiß‹ überzeugt Javier Marías durch fesselnde Spannung und unerwartete Wendungen. Keiner kennt so gut die verborgenen Winkel der Herzen. Dies hat Javier Marías berühmt gemacht.

Madrid, ein Café: Jeden Morgen beobachtet María das perfekte Paar Luisa und Miguel. Sie ist gefangen von der zärtlichen Aufmerksamkeit der Liebenden. Doch dann geschieht etwas Schreckliches, und María gerät in einen Irrgarten aus Ahnungen und Verdächtigungen. Sie kennt die Liebe, sie kennt den Tod, aber kennt sie auch die Wahrheit?

Pressestimmen

»Der beste Marías, den es je gab.« La Vanguardia »Gelungen ist ihm ein Liebesroman mit einem Verbrechen aus Leidenschaft, der sich wegliest wie nichts und doch ewig im Gedächtnis bleiben wird.« BRIGITTE Heft 7, 7.3.2012

»Schein und Sein, Mord und Liebe, Freundschaft und Zweifel sind die Zutaten zu diesem feinmaschig gesponnenen Roman. Ein ganz großes Lesefest.« rbb Radio Fritz, 29.2.2012

»Sein Roman ›Die sterblich Verliebten‹ zeigt es erneut - Javier Marías ist einer der Großen. (…) Es ist diesem Roman ein großes Publikum zu wünschen (…): Wir können von Marías so viel lernen, denn keiner kennt den Menschen wie er. (…) Javier Marías, und das macht ihn so groß, hat tatsächlich ein neues literarisches Verfahren der Seelenzergliederung erarbeitet, die ›Methode Marías‹, wie wir sie nennen mögen: Er erzählt von den Seelenregungen und Affekten, den Selbstverherrlichungen und Missgünstigkeiten seiner Figuren durch ein Spiegelkabinett von Selbstgesprächen.« Ijoma Mangold, Die Zeit, 23.2.2012

»sprachlich eine totale Wucht. (…) ›Die sterblich Verliebten‹ funktionieren auf ganz vielen verschiedenen Ebenen: als Romanze, als Thriller, als schwere Literatur, als Unterhaltung.« Jan Drees, WDR 1 live, 23. 2. 2012

»Javier Marias hat es also mal wieder geschafft: Ganz leicht und sanft erzählt er eine Geschichte, die plötzlich immer mehr unter die Haut geht. ›Die sterblich Verliebten‹ von Javier Marias sind eine wunderbare Geschichte über große Gefühle und die Endlichkeit.« Anne Schmidt, Hessischer Rundfunk, hr 1, 21.2.2012

 

Fischer (S.), Frankfurt; Auflage: 2 (20. Februar 2012)