19.02.2012 07:47 mix aus Crime, Horror und Mystery

Buch: Eine Kleinstadt im Süden der USA. Niceville von Carsten Stroud

(c) Dumont Buchverlag

Von: Dumont Buchverlag

Niceville. Eine Kleinstadt im Süden der USA, idyllisch, altmodisch und noch immer fest in den Händen der Gründerfamilien. Hier lässt es sich leben. Aber irgendetwas läuft schief in Niceville. An einem Sommertag verschwindet der kleine Rainey Teague. Zehn Tage später wird er gefunden - in einer alten Gruft. Er liegt im Koma. Nick Kavanaugh, der Ermittler, steht vor einem Rätsel. Niceville findet keine Ruhe mehr. Merle Zane und Charlie Danziger überfallen eine Bank und machen sich mit zweieinhalb Millionen Dollar aus dem Staub. Nach einer Meinungsverschiedenheit knallen sie sich gegenseitig ab. Beide überleben schwer verletzt. Niceville wird zu einem Ort ohne Gnade. Während eines infernalischen Wochenendes überschlagen sich die Ereignisse. Liegt ein Fluch über Niceville? Geht er aus von einem mit schwarzem Wasser gefüllten Loch auf dem Felsen über der Stadt? Man sagt, etwas lebt darin. Doch was?

 

Carsten Stroud war Surfer, Bootsbauer an der Baja California und Berufstaucher in der US Army. Er hielt sich in geheimer Mission in den gefährlichsten Gegenden der Dritten Welt auf. Er ist Journalist und preisgekrönter Sachbuchautor, seine Romane sind Bestseller in den USA. Carsten Stroud hat drei erwachsene Kinder und lebt heute mit seiner Frau in Toronto. 'Niceville' ist sein erster ins Deutsche übersetzter Roman.

 

„Souverän geschnittener, gelungener Mix aus Crime, Horror und Mystery."
Platz 3 KrimiZEIT Bestenliste

„“Niceville“, das ist über Hundert Seiten hinweg nahezu perfekt inszenierte Effekte- und Affekte-Literatur, die fliegende Wechsel der Lesarten erfordert, ein beständiges Changieren zwischen Realismus, Kriminalroman und Phantastik. Das ist ausgesprochen spannend, und wer beim Lesen partout nicht auf tieferen Gehalt verzichten will, kann hier per Selbstversuch studieren, wie Genreliteratur funktioniert.“
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Einer der ungewöhnlichsten Hybridromane der vergangenen Jahre. „Niceville“ ist hardboiled thriller, Geistergeschichte und Südstaatenschwelgerei, eine Verbeugung vor Ambrose Bierce und William Faulkner ebenso wie vor Stephen King und Dashiell Hammett.“
SPIEGEL ONLINE

„Carsten Stroud ist einer der unablässigen Verschwörungswitterer unter den Krimiautoren. Einer, der stets die Vermutung nährt, dass finstere Mächte am Werke sind, dunkle Geheimnisse aus der Vergangenheit ihr Gift verbreiten, alte Rechnungen, die noch nicht beglichen sind und als Rachedurst über Generationen weiter gegeben wurden. Dabei verwischt er die Grenzen des üblichen Krimiromans zum Nachbarfach Fantasy.“
NDR.DE

„“Niceville“ erzählt eben mit robuster realistischer Geste eine völlig irre(ale) Geschichte, geht mit den heiligen semantischen Kühen ziemlich spöttisch um, und ist am Ende da, wo das Kino mit Filmen wie „Inception“ oder „Sherlock Holmes“ schon längst ist – that’s Entertainment.“
CULTURMAG

„Die Geschichte ist mysteriös, gruselig, sehr brutal und ungemein spannend. […] Vor Niceville müsste man eigentlich warnen: Bitte nicht nachts lesen! Und freut sich zugleich auf die beiden Folgebände.“
WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

„Mit „Niceville“ – Auftakt einer monumentalen Südstaaten-Trilogie – wandelt der kanadische Thriller-Spezialist Carsten Stroud auf den Spuren von Stephen King und schafft eine Mischung aus actiongeladenem Krimi und subtilem Horrorroman, die Fans beider Genres begeister.“
SONNTAGSZEITUNG

 

Dumont Buchverlag; Auflage: 1 (27. Januar 2012)

 

E-Mail: Presse@dumont-buchverlag.de