20.07.2011 07:43 Eine fesselnde Reise durch ein Jahrhundertleben

Buch: Ein Leben in Briefen - erzählt von Marion Gräfin Dönhoff selbst

©btb

Von: btb Verlag

 

Eine Autobiographie hat Marion Dönhoff nie geschrieben – in ihren persönlichen Briefen und Aufzeichnungen jedoch lässt sie den Leser an ihrem ungewöhnlichen Leben unmittelbar teilhaben: von der weltläufigen Komtesse aus ostpreußischem Adel bis zur einflussreichsten politischen Journalistin Deutschlands. Die hier erstmals veröffentlichten Briefe und Aufzeichnungen aus acht Jahrzehnten werden durch zahlreiche Photos illustriert.

Über einhundert erstmals veröffentlichte Briefe und Aufzeichnungen von 1926 bis 2002 spiegeln Marion Dönhoffs außergewöhnlichen Lebensweg: die Komtesse im elterlichen Schloss in Ostpreußen, die Studentin in Frankfurt und Basel, die frühe Weltreisende, die Verwalterin des Familienbesitzes in der Zeit des Krieges. Die Flucht zu Pferde vor der Roten Armee, der Neubeginn im Westen als Journalistin, ihr Wirken als Chefredakteurin und Herausgeberin der «ZEIT» und anerkannte politische und moralische Instanz. Es ist eine fesselnde Reise durch ein Jahrhundertleben, erzählt von Marion Gräfin Dönhoff selbst. Zusammengestellt wurden die Briefe von zwei ihrer engsten Vertrauten: Irene Brauer, der persönlichen Sekretärin im Büro der «ZEIT», sowie Friedrich Dönhoff, Autor und Großneffe von Marion Dönhoff. Zu den Briefen haben die Herausgeber eine Vielzahl von bislang unveröffentlichten Fotos aus dem Privatarchiv ausgewählt. Die Gebundene Ausgabe wurde bei Hoffmann und Campe in 2009 veröffentlicht.

Taschenbuch btb Verlag (11. Juli 2011)

Neumarkter Str. 28, D-81673 München

 

Pressekontakt btb:

Britta Puce britta.puce@btb-verlag.de