06.11.2011 07:42 die Stilikone des IT-Zeitalters

Buch: Biografie von Jobs erobert Sachbuch-Charts. Biografie des Apple-Gründers von Walter Isaacson

C. Bertelsmann Verlag

Von: C. Bertelsmann Verlag

 

Die Biografie des Jahres über einen der revolutionärsten Entwickler der Welt

Macintosh, iMac, iPod, iTunes, iPhone, iPad – Steve Jobs hat der digitalen Welt mit der Kultmarke Apple Ästhetik und Aura gegeben. Wo Bill Gates für solide Alltagsarbeit steht, war der Mann aus San Francisco die Stilikone des IT-Zeitalters, ein begnadeter Vordenker, der kompromisslos seiner Idee folgte. Genial und selbstbewusst hat er trotz ökonomischer und persönlicher Krisen den Apfel mit Biss (Bite) zum Synonym für Innovation und Vision gemacht.

Doch wer war dieser Meister der Inszenierung, was trieb ihn an? Walter Isaacson gewann das Vertrauen des Apple-Chefs und konnte als erster Biograf während der langjährigen Recherchen auf seine uneingeschränkte Unterstützung ebenso bauen wie auf die seiner Familie, seiner Weggefährten und auch der Kontrahenten. Entstanden ist d a s Buch über Steve Jobs und sein Unternehmen – nicht nur für Apple-Fans.

Pressestimmen

"Walter Isaacson schildert die atemberaubenden Erfolge und namhaften Misserfolge Jobs' minutiös und spannungsreich. Der nüchterne Isaacson kritisiert, ohne polemisch zu werden. Nie vergisst er über der Monstrosität des Helden dessen sympathische Seiten. Der notorische Apfel-Liebhaber konnte Herzen im Vorbeigehen entflammen. Das überträgt sich bei der Lektüre genauso wie die irre Intensität und Konzentration Jobs'. Steve Jobs ist tot. Die Legende lebt." (Deutschlandradio Kultur, Arno Orzessek )„Isaacson geht keinesfalls devot zu Werke. Das Bild, das er von Steve Jobs zeichnet, ist nicht etwa das einer übermenschlichen Heilsgestalt. Isaacson reportiert ein Leben. Nüchtern tut er es. Und das ist der größte Gefallen, den er seinen Lesern tun kann. (…) Walter Isaacson hat mit dieser Biographie ein unaufgeregtes und stimmiges Portrait von Steve Jobs gezeichnet: das eines Individualisten, der zeitlebens auf der Suche war.“ (Süddeutschen Zeitung, Bernd Graff )„Um es gleich zu sagen: die Lektüre lohnt. Keinen Biografen hat Steve Jobs so nah an sich herankommen lassen wie den Amerikaner Walter Isaacson. Jobs hat die Nähe zu Isaacson gesucht und der Biograf ließ sich seinerseits ein, ist dabei aber, gewollt oder ungewollt, in die realitätsverzerrende Aura des Unternehmers geraten. Eben durch diese Umstände aber erhält die Biografie nun einen herausragenden Platz unter all den Büchern, die über Steve Jobs erschienen sind. Zum ersten Mal erfährt man, wie Jobs sein eigenes Leben gesehen hat.“ (Die ZEIT, Götz Hamann )

 

C. Bertelsmann Verlag (27. Oktober 2011)

 

Neumarkter Str. 28, D-81673 München

 

Pressekontakt:

Fabiola Zecha

fabiola.zecha@remove-this.randomhouse.de