06.12.2015 07:12 rätsel der vergangenheit

Buch: Bestseller-Autor JAVIER MARÍAS in Höchstform - So fängt das Schlimme an

Buch von Javier Marías

Javier Marías ist ein erbarmungsloser Kenner der menschlichen Herzen, ihrer dunklen Seiten und verborgenen Winkel. (c) s.Fischer

Von: GFDK - s.Fischer

Liebe, Leidenschaft und ein rätselhafter Todesfall – der große spanische Erzähler und Bestseller-Autor JAVIER MARÍAS in Höchstform

Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der unglücklichen Ehe von Eduardo und Beatriz? Auch Juan, Freund und engster Vertrauter, kennt die Wahrheit nicht. Als er Beatriz‘ Geliebter wird, überstürzen sich erschütternde Ereignisse. Jahre später erkennt Juan: Wenn wir uns der Vergangenheit nicht stellen, wird alles Leben aus der Lüge kommen.

Meisterwerk von Javier Marias

Javier Marías ist ein erbarmungsloser Kenner der menschlichen Herzen, ihrer dunklen Seiten und verborgenen Winkel. Ein überwältigendes Meisterwerk.

Jetzt im Buchhandel

Javier Marías, 1951 als Sohn eines vom Franco-Regime verfolgten Philosophen geboren, veröffentlichte seinen ersten Roman mit neunzehn Jahren. Seit seinem Bestseller ›Mein Herz so weiß‹ gilt er weltweit als beachtenswertester Erzähler Spaniens.
Sein umfangreiches Werk wurde mit zahlrichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Nelly-Sachs-Preis sowie dem Österreichischen Staatspreis für Euro-päische Literatur. Seine Bücher wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.

Pressestimmen zum Buch

»Einmal mehr erweist sich der spanische Autor auch als ein Meister darin, wunderbar leicht formulierte, aber doch tiefgehende Gedanken über die Psyche des Menschen einzustreuen.«
Tobias Wenzel, Norddeutscher Rundfunk, NDR Kultur, 24.9.2015

»Der geduldige Leser von ›So fängt das Schlimme an‹ wird mit Weltliteratur belohnt.«
Tobias Wenzel, Deutschlandradio Kultur, 24.9.2015

»Aus weniger Gegenstand entsteht mehr Freiheit des Denkens. Darin liegt Javier Marías' Kunst.«
Albrecht Buschmann, Neue Zürcher Zeitung, 24.9.2015

»Wieder einmal erweist sich Marías als Moralist und Pessimist, […] dies in einem ebenso mäandernden wie suggestiven Roman, der ihn auf der Höhe seiner Meisterschaft zeigt.«
Sigrid Löffler, Deutschlandradio, 23.9.2015

»Javier Marías Sprache, […]erzeugt einen derartigen Sog, dass 638 Seiten wie im Flug vergehen.«
Roana Brogsitter, Bayerischer Rundfunk, BR5, 23.9.2015