13.07.2013 07:30 Ein Stück Kulturgeschichte

Buch: "Baby, you can drive my car" - Chris van Uffelen präsentiert die künstlerische Verarbeitung unseres liebsten Fortbewegungsmittels

Baby you can drive my Car

Andy Warhol schuf sogar einen Historienzyklus mit 80 Bildern für Mercedes Benz, in denen der deutsche und der amerikanische Traum verschmelzen. Bild 1-2 (c) Belser

Das Automobil in der Kunst
Von: Belser

Vor gut 125 Jahren wurde es erfunden und gilt seitdem als Symbol für Fortschritt, Mobilität, individuelle Freiheit, aber auch als Statussymbol: das Automobil. Seine sich schnell wandelnden Formen haben Künstler von Beginn an fasziniert: Nur 3 Jahre nach dem Durchbruch von Benz und Ford porträtierte der französische Maler Toulouse-Lautrec einen „Automobilisten“. Damit ist er wohl einer der ersten Künstler, der sich diesem Thema gewidmet hat. Pop-Art Künstler Andy Warhol schuf sogar einen Historienzyklus mit 80 Bildern für Mercedes Benz, in denen der deutsche und der amerikanische Traum verschmelzen.
Der Band präsentiert nicht nur eine originelle Auswahl an Kunstwerken mit dem Thema Auto, sondern erzählt zugleich eine kleine Kulturgeschichte des liebsten Fortbewegungsmittels der Deutschen.

 

Über den Herausgeber:

Chris van Uffelen ist Kunsthistoriker und Autor mit den Schwerpunkten Architektur des Mittelalters, modernes und zeitgenössisches Bauen sowie Kunst der frühen Neuzeit und der Gegenwart. Für diverse Publikums- und Fachlexika verfasste er zahlreiche Beiträge zur Kunstgeschichte.

 

Erscheint im September bei:

Belser Verlag
Pfizerstraße 5 - 7
D-70184 Stuttgart

Internet: www.belser-verlag.de
Email: s.wilhelms@remove-this.belser.de