23.04.2011 07:29 eine wahre geschichte

Buch: Als der Tag begann von Liz Murray - macht ihren Weg aus der Armut bis an die Eliteuniversität Harvard

© Verlagsgruppe Random House

Von: Diana Verlag

Oft traurig und doch voller Witz und Lebensmut — eine wahre Geschichte vom Erwachsenwerden und Überleben

Liz Murray, aufgewachsen in der Bronx, Eltern drogensüchtig, mit 15 obdachlos, ohne Schulausbildung. Wie schafft sie den Absprung in ein Leben mit Zukunft? Liz Murray erzählt vom Erwachsenwerden, davon, wie sie ihre Eltern verliert und sich mühevoll ein Harvard-Stipendium erarbeitet, mit einer Sprache, die — anrührend und humorvoll zugleich — alles lebendig werden lässt.

Schon als kleines Kind weiß Liz Murray, was es heißt, am Existenzminimum zu leben. Armut und Hunger bestimmen den Alltag ihrer Familie. Doch obwohl die Hippie-Eltern drogenabhängig sind, erleben Liz und ihre Schwester Lisa nicht nur Elend und Leid.

Im Gegenteil, ihr Vater ist ein schräger, aber liebevoller Mensch, und er bringt seinen Töchtern bei, nicht auf das Geschwätz der Leute zu hören, sondern der Welt kritisch zu begegnen. Die Momente des Glücks sind dennoch kurz.

Mit 15 ist Liz obdachlos, schwänzt die Schule und zieht mit anderen Kindern, die auch nirgends hingehören, durch die Straßen. Erst als ihre Mutter an Aids stirbt, wird Liz klar, dass sie so nicht enden will.

Mit großer Willenskraft und einem Durchhaltevermögen, das sie selbst erstaunt, schafft sie mit 19 ihren Highschool-Abschluss und macht ihren Weg bis an die Eliteuniversität Harvard.

Liz Murray wird 1980 in der Bronx geboren. Mit 15 Jahren ist sie obdachlos, mit 16 Halbwaisin. Beim Anblick des Sarges ihrer Mutter wird ihr klar, dass sie nur dieses eine Leben hat, und sie geht endlich wieder zur Schule.

Mit 19 schafft sie ihren Highschool-Abschluss, bekommt ein Harvard-Stipendium der New York Times und absolviert die Universität 2009 erfolgreich. Sie gewinnt mehrere Preise und leitet heute ihre eigene Coaching-Agentur in New York.

Liz Murray stellt ihre Autobiografie
Als der Tag begann vor:


Hamburg
Dienstag, 24. Mai, 19:00 Uhr
Amerikazentrum Hamburg
Am Sandtorkai 48, 20457 Hamburg


Frankfurt
Mittwoch, 25. Mai, 19:30 Uhr
Zentralbibliothek Frankfurt/Main
Hasengasse 4, 60311 Frankfurt am Main
in Zusammenarbeit mit dem US-Generalkonsulat


Stuttgart (American Days)
Donnerstag, 26. Mai, 19:30 Uhr
Stadtbücherei Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 2, 70173 Stuttgart
in Zusammenarbeit mit dem DAZ

Die deutschen Textpassagen liest die
Schauspielerin Sandra Borgmann,
bekannt u.a. aus dem Kinofilm Der
Baader Meinhof Komplex.
Moderiert werden die deutsch-englischen
Lesungen von Günter Keil,
Chefredakteur des Münchner Straßenmagazins
BISS.

Diana Verlag (28. März 2011) www.randomhouse.de

Bayerstr. 71 - 73, D-80335 München

Ute.Bierwisch@Randomhouse.de