24.05.2013 07:30 Die Kultur der Küche

Buch: Alice Vollenweiders und Hugo Loetschers Briefwechsel über die Kunst von "Kulinaritäten"

Alice Vollenweiders und Hugo Loetschers Briefwechsel zur Kunst des Kochens

Wie bekannte und weniger bekannte Gerichte entstanden sind, wo die Quellen der heutigen Kochkunst liegen, wie es die Schriftsteller mit dem Essen hielten – aber auch ganz praktisch, wie der perfekte Risotto gelingt. (c) Diogenes

Von: Diogenes

Viel mehr als ein Kochbuch: Zwei geistreiche Genießer plaudern aus der Küche. Rezepte, Kulturgeschichtliches, Literarisches, Persönliches und Anekdotisches, gewürzt mit dem Salz der Kochleidenschaft und dem Pfeffer des Humors.

Neu im Buchhandel

Ein Kochbuch für Bauch und Kopf: Alice Vollenweider, Kennerin der italienischen Kultur, Literaturkritikerin und Autorin des Standardwerks Italiens Provinzen und ihre Küchen, und Hugo Loetscher, der weltoffene, weitgereiste und mit vielen Küchen vertraute Schweizer Schriftsteller, schreiben sich Briefe voller Rezepte, Reflexionen, Neckereien, kulinarischer Bonmots und gegenseitiger Verehrung. Eine kleine Kulturgeschichte der Küche entfaltet sich in diesem Briefwechsel, der ursprünglich in der ›Neuen Zürcher Zeitung‹ erschienen ist. Der Leser erfährt, wie bekannte und weniger bekannte Gerichte entstanden sind, wo die Quellen der heutigen Kochkunst liegen, wie es die Schriftsteller mit dem Essen hielten – aber auch ganz praktisch, wie der perfekte Risotto gelingt.

 

Über die Autoren:

Alice Vollenweider (1927–2011) beschäftigte sich ihr Leben lang mit Literatur und Kochkunst und der Verbindung der beiden. Sie machte sich einen Namen als Kritikerin, übersetzte u. a. Eugenio Montale, Natalia Ginzburg und Luigi Malerba ins Deutsche und veröffentlichte zahlreiche Kochbücher.

Hugo Loetscher, geboren 1929 in Zürich, gestorben 2009 ebendort. Seit 1965 bereiste er regelmäßig Lateinamerika, Südostasien und die USA, seit 1969 war er als freier Schriftsteller und Publizist tätig. Hugo Loetscher war Gastdozent an Universitäten in der Schweiz, den USA, Deutschland und Portugal sowie Mitglied der Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung. 1992 wurde er mit dem Großen Schiller-Preis der Schweizerischen Schillerstiftung ausgezeichnet.


Pressestimmen:

»Der Untertitel ›Ein Briefwechsel über die Kunst und die Kultur der Küche‹ macht neugierig. Von anderen Kochbüchern unterscheidet sich ›Kulinaritäten‹ durch den feinsinnigen Humor und die offensichtliche Spannung, mit der ein Briefempfänger den Brief des anderen erwartet.« Numero Uno


Diogenes Verlag AG
Sprecherstrasse 8
CH-8032 Zürich / Schweiz

Internet: www.diogenes.ch
E-mail: rg@remove-this.diogenes.ch