26.08.2014 08:33 unterhaltsam

Altmeisterin Isabel Allende bringt ihren ersten Krimi heraus

Amandas Suche von Isabel Allende

Isabel Allende wurde mit Romanen wie Geisterhaus und Paula bekannt. Jetzt, im Alter von 72 Jahren, widmet sich die in San Francisco lebende Schriftstellerin dem Metier des Krimis. (c) Suhrkamp Verlag

Von: GFDK - Suhrkamp Verlag

»Amandas Suche« erzählt den Weg einer furchtlosen jungen Frau, die mit allen Mitteln verteidigt, was sie liebt – ein fesselnder Roman über das kostbare Band zwischen Müttern und Töchtern und die lebensrettende Kraft der Familie.

Amanda ist lebensklug und ausgesprochen eigensinnig. Sie wächst in San Francisco auf, der Stadt der Freigeister. Ihre Mutter Indiana führt eine Praxis für Reiki und Aromatherapie und steht im Mittelpunkt der örtlichen Esoterikszene. Der Vater ist Chef des Polizeidezernats und ermittelt in einer grausamen Mordserie. Auf eigene Faust beginnt Amanda Nachforschungen dazu anzustellen, unterstützt von ihrem geliebten Großvater und einigen Internetfreunden aus aller Welt. Doch als Indiana spurlos verschwindet, wird aus dem Zeitvertreib plötzlich bitterer Ernst. Und Amanda muss über sich hinauswachsen, um die eigene Mutter zu retten.

Jetzt im Buchhandel

Der vielleicht wichtigste von zahlreichen Preisen in Isabel Allendes Karriere ist der ihr 2010 verliehene "Nationale Literaturpreis" Chiles, den vor ihr erst drei Frauen erhalten haben. Isabel Allende, geboren 1942 in Lima, Peru, lebt heute in zweiter Ehe in Kalifornien. Sie war als Journalistin und Moderatorin tätig, heiratete früh und bekam zwei Kinder. Nachdem der mit ihr verwandte chilenische Präsident Salvador Allende bei einem Militärputsch 1973 ums Leben gekommen war, ging sie 1975 ins Exil nach Venezuela. 1982 wurde gleich ihr erster Roman "Das Geisterhaus" ein großer Erfolg. Von ihren weiteren Büchern bewegt besonders der 1992 erschienene Roman "Paula": Ihn schrieb Allende am Krankenbett ihrer sterbenden Tochter.

Pressestimmen über Isabel Allendes Krimi

»Isabel Allendes dichte und rasante Geschichte über kleine und große Verbrechen ist ausgesprochen scharfsinnig, ganz und gar charmant und unglaublich spannend!«

(Booklist)

»Allendes unverwechselbare Stimme ist von großer Klarheit, Zugänglichkeit und Offenheit und zugleich von einem verschmitzten Charme.«

(Publishers Weekly)

»In Amandas Suche schleicht das Böse auf Samtpfoten heran, um dann mit Wucht zuzuschlagen.«

(Rose-Maria Gropp Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Der neue Allende ist ein Krimi - und zwar einer, in dem es ordentlich zur Sache geht ...«

(Ulf Heise mdr.de)

»Spannend und raffiniert verknüpft Isabel Allende hinreißende Charaktere – Brillanter Krimi«

(A. Niemann Wilhelmshavener Zeitung)

»Amandas Suche ist durch die minutiöse, teils mäandernde Schilderung der Protagonisten ein ungemein faszinierendes Buch ... Der Roman ist absolut kurzweilig und fesselnd. Die Freude, die Isabel Allende ihrer Aussage nach beim Schreiben hatte, überträgt sich direkt auf den Leser. Kurzweilig und absolut fesselnd.«

(Martina Müller 3sat.de)

»... Spaß hatte ich beim Lesen dieses ›Familienwerks‹.«

(Angela Wittmann Brigitte)

 

Isabel Allendes Werk erscheint auf deutsch im Suhrkamp Verlag.

Svenja Becker lebt als Übersetzerin (u. a. Allende, Guelfenbein, Onetti) in Saarbrücken.

Suhrkamp Verlag: 3. August 2014

presse@suhrkamp.de