07.05.2017 14:27 Kunst aus Holz

Unerwartete Wandlung: Installationen von Angela Hiß

Skulpturen aus Holz von Angela Hiß

In ihren Holzarbeiten geht die Bildhauerin Angela Hiß an die Grenzen der Tragfähigkeit des Materials. (c) Angela Hiß/ Künstlerhaus Göttingen

Von: GFDK - Künstlerhaus Göttingen

'grüßt und schwebt im Wind‘ ist der Titel der Ausstellung der Künstlerin Angela Hiß, die im Mai in den oberen Räumen des Künstlerhauses Göttingen eine Auswahl ihrer Holzarbeiten: Skulpturen sowie Installationen präsentieren wird.

In ihren Holzarbeiten trägt sie so viel Substanz wie möglich ab, geht an die Grenzen der Tragfähigkeit des Materials. Fest an der Wand verschraubt -in ihren Installationen aber auch kompakt und massiv auf dem Boden liegend -vermitteln die Arbeiten doch immer ein Gefühl von Bewegung, eine Idee von Leichtigkeit, eine ganz unerwartete Wandlung des Werkstoffes Holz.

"Angela Hiß ist, nebenbei gesagt, genauso Malerin wie Videokünstlerin wie Zeichnerin [...] Angela Hiß folgt den Gesetztmäßigkeiten ihrer bevorzugten Materials Holz, strapaziert dieses, wenn notwendig, bis zur
Grenzüberschreitung und Auflösung, scheut auch den Holzweg nicht, der sie immer wieder zu Überraschungen führt, weil sie offen genug ist, Unvorhergesehenem eine Chance einzuräumen. Dennoch gibt sie das Heft nie aus
der Hand - Angela Hiß´Skulpturen sind unverkennbar die ihren.

Kunst aus Holz

Nie macht sie Halt bei einem lediglich zufrieden stellenden Stadium. Lieber nimmt sie das Risiko der vollständigen Zerstörung in Kauf- und oft ist gerade daraus Neues zugewachsen: Klärung durch besagte Reduktion bis zum
unbedingt Notwendigen, Erfordernis der äußersten Fassung, die erst das Resultat als vollendet postuliert.
Dies alles ist bildhauerisches Vorgehen par excellence. Angela Hiß ist über Umwegen zur Kunst gekommen. Heute ist sie Bildhauerin; sie denkt als solche. Gleichwohl gelingt es ihr, die schwere ihrer Skulpturen aufzuheben und diese in eine andere Ebene zu transportieren, indem sie sie wie Bilder an der Wand präsentiert... [...]Angela Hiß - wie gesagt - Künstlerin mit Absolutheitsanspruch. Wer sie persönlich erlebt, hegt keinen Anspruch daran.

Skulpturen von Angela Hiß

Wenn sie zeichnet, dann zeichnet sie. Auch ihr zeichnen steht für sich, dient, wie ihre Skulptur, zu nichts als zu sich selbst. Es ist ihr Begleiter“. Sie reagiert zeichnend auf Situationen, die ihr „unterwegs“ begegnen. So brachte sie beispielsweise Erlebnisse ihres langen Londonaufenthaltes als Zeichnungen mit, als Panorama von (skurrilen)
Möglichkeiten. Ein unabhängiges Werk fernab der gängigen Bildhauerzeichnung“, die dem Umkreisen skulpturaler Gedankengänge dient.

Ausstellung in Göttingen

Angela Hiß’ Zeichnungen hingegen spiegeln beobachtete Situationen wieder, halten eigentümliche Begegnungen und Wahrnehmungen fest, auch Traumempfindungen, und vielleicht Emotionen. Bezeichnend scheint mit zu sein, dass die Künstlerin neuerdings beim Zeichnen Widerstand braucht und statt mit dem stift übers Papier zu gleiten
in Glas hineinritzt. Was ihr gleichzeitig die Möglichkeit bietet, die Glasscheiben las konstruktive Elemente zu nutzen und Dreidimensionales daraus zu erstellen." ( Aus der Eröffnungsrede durch Dorothee von Windheim,
im Marstall Ahrensburg am 22.11.2003)

Künstlerhaus Göttingen

14.5.-11.6. Angela Hiss (Düsseldorf) grüßt und schwebt im Wind , Eröffnung in der Oberen Galerie am Sonntag, den 14.5 um 11.30, Künstlergespräch am Sonntag, den 11.6. um 11 Uhr

Öffnungszeiten des Künstlerhauses Göttingen:

Di – Fr 16.00  – 18.00 Uhr

Sa – So 11.00 – 16.00 Uhr

Gotmarstr.1

Weiterführende Links:
http://www.angela-hiss.de/