25.06.2016 14:50 Großer Andrang in Düsseldorf

Kunststar Julian Schnabel: Alle wollten ihn sehen – und alle waren begeistert

Dirk Geuer, Imi Knoebel und Julian Schnabel

Starkünstler Julian Schnabel bei Geuer & Geuer in Düsseldorf. v.l.n.r. Dirk Geuer, Imi Knoebel und Julian Schnabel (c) Geuer & Geuer

Von: GFDK - Jörg Schwarz

Die Anwesenheit von Julian Schnabel in der Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer Artmagnetisierte  Künstlerkollegen (Imi Knoebel, HA Schult, Matthias Hintz, Johanna Wiens, Leon Löwentraut) Kunstfans und zahlreiche Medienvertreter.

Entspannt, auf das Wesentliche fokussiert und stets an Begegnung und Gespräch interessiert, eröffnete der Starkünstler aus New York die Vernissage zur Ausstellung seiner neuen Grafik-Editionen, die er gemeinsam mit dem Galeristen Dirk Geuer zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Besucher gekommen sind, um die beeindruckenden Arbeiten dieses faszinierenden Künstlers zu würdigen“, betonte Dirk Geuer und ergänzte: „Dass Julian Schnabel eigens zur Vernissage angereist ist, erfüllt uns mit Stolz.“

Julian Schnabel in Düsseldorf

Noch bis zum 10. August 2016 sind die Grafiken Schnabels in Düsseldorf zu sehen, darunter auch die mit dem Titel „Childhood“ benannten Blätter. Sie zeigen einen Ausschnitt aus dem berühmten American Revolution Wallpaper aus dem Weißen Haus. Anlässlich des diesjährigen 240. Jubiläums der Amerikanischen Unabhängigkeit (1776) vergegenwärtigen sie den historischen Moment des Sieges der Amerikaner in der Schlacht bei Yorktown und setzen diesen in einen künstlerisch gestalteten Kontext.

Die Grafiken zeigen u.a. jenen Moment, in dem der britische General Lord Charles Cornwallis als  Zeichen der Kapitulation seinen Degen an George Washington und seinem französischen Verbündeten, dem Comte de Rochambeau, übergibt.

Hintergrund: Das verwendete Motiv, von Schnabel im neoexpressionistischen Stil überarbeitet, stammt aus dem berühmten „American Revolution Wallpaper“ aus dem Jahr 1834, das sich bis in die 1990er Jahre auf einer Länge von 15 Metern im Weißen Haus befunden hat.

Übrigens: Auch Deutsche haben mit George Washington für die Freiheit und Unabhängigkeit der „United Colonies“ gekämpft. Mit dem Baron von Steuben, der in Schnabels Werk in preußischer Uniform zu sehen ist, weist der Künstler auf den deutschen Generalmajor und Generalinspekteur der amerikanischen Truppen hin, der eine bedeutende Rolle im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg spielte.

Julian Schnabel hat seine Grafiken in ein kräftiges bis sphärisches Violett getaucht und begeistert mit einem hohen Maß an Expressivität, die für seine Werke kennzeichnend ist. Die nebulös wirkende Färbung, hervorgerufen durch Wässerung von Tinte, verleiht den Werken eine gestische Emotionalität. Diese Serie umfasst insgesamt sechs Arbeiten.

Neben „Childhood“ werden noch zwei weitere, bisher unveröffentlichte Bildzyklen mit den Titeln „Walt Whitman“ und „Untitled“ aus dem Jahr 2016 zu sehen sein. In diesen setzt sich Schnabel zum einen mit dem berühmten amerikanischen Lyriker Walt Whitman und zum anderen mit deutschen, romantischen Landschafts- und Architekturmotiven auseinander, u.a. auch mit dem Siebengebirge und dem Kölner Dom.

Ausstellung in Düsseldorf und Koblenz

Gleichzeitig zur Ausstellung in Düsseldorf zeigt das Ludwig Museum Koblenz in Kooperation mit der Geuer & Geuer Art die über 70 Werke umfassende Einzelausstellung „Julian Schnabel – Palimpsest, Printed Works, 1983 -  2016“ im Deutschherrenhaus in Koblenz, in der Schnabels grafisches Oeuvre zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein wird. Anlässlich dieser Ausstellung erscheint auch ein gleichnamiger Katalog, der von der Geuer & Geuer Art herausgegeben wird (ISBN 978-3-9818157-0-2).

Ausstellung der neuen Grafikeditionen von Julian Schnabel:

Geuer & Geuer Art GmbH

Galerie, Kunstprojekte & Grafikverlag
Heinrich-Heine-Allee 19

40213 Düsseldorf

Tel.: 0211/178 047 66

Öffnungszeiten:
Di – Fr: 10 – 18 Uhr
Sa:         11 – 15 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

Die Ausstellung ist bis zum 10. August 2016 zu sehen.

 

Dirk Geuer, Geschäftsführer der Geuer & Geuer Art GmbH, ist seit 1989 als Kurator, Galerist, Ausstellungsmacher und Verleger von Exklusiv-Editionen im In- und Ausland tätig und bereits in der dritten Generation auf dem Kunstmarkt aktiv.

Als Kunstverleger und Herausgeber hochwertiger, limitierter und von Hand signierter Skulpturen und Grafikeditionen arbeitete Dirk Geuer schon mit namhaften Künstlern wie Christo, Mel Ramos, Tony Cragg, Jörg Immendorff, Julian Schnabel oder Günther Uecker zusammen und pflegt während all seiner Projekte stets den direkten Kontakt zum Künstler. Neben zahlreichen renommierten Museen, Galerien und kulturellen Einrichtungen weltweit kooperiert Dirk Geuer auch mit bedeutenden Medienpartnern in Deutschland.

Jörg Schwarz

Weiterführende Links:
Weitere Informationen unter:
www.geuer-geuer-art.de