22.09.2012 07:56 Zeichnungen – Gemälde – Graphiken – Skulpturen

Fabrik der Künste in Hamburg zeigt Bruno Bruni – RETROSPEKTIVE - Streben nach Ästhetik und Schönheit

Bild 1:Bruno Bruni Atelier

Bild 2 bis 8 (c)Bruno Bruni

Von: GFDK - Katharina Hecker 9 Bilder

Die Fabrik der Künste freut sich, die großen Retrospektiven bedeutender
zeitgenössischer Künstler – wie die des Wiener Phantasten Ernst Fuchs oder HR Giger – mit einer umfassende Retrospektive des bekannten italienischen Künstlers Bruno Bruni fortzusetzen.


Neben seiner Malerei hat sich der Künstler auch als Lithograph und Bildhauer
international einen Namen gemacht. Er wurde mehrfach durch namhafte Preise, wie
den internationalen Senefelder-Preis oder den Lichtwark-Preis ausgezeichnet. Bruno Bruni gilt als einer der bekanntesten italienischen Künstler in Deutschland und lebt und arbeitet seit 1960 in Hamburg.

Vorbilder sah Bruno Bruni in seinem künstlerischen Werdegang in den alten
italienischen Meistern, sodass er trotz entgegengerichteter Strömungen in seinem
Schaffen stets gegenständlich blieb und für sich die Abstraktion ablehnte.
Maßgeblich beeinflusst wurde - und wird – Bruno Bruni darüber hinaus durch sein
Streben nach Ästhetik und Schönheit, die nach seinem Verständnis mit gelungener
Kunst einhergehen.

Außerdem spiegeln viele seiner Werke seine ausgeprägte politische Einstellung wieder, wie etwa die Portraits von Rosa Luxemburg und Che Guevara oder die Bilderserie über die italienische Mafia. Geprägt durch den zweiten Weltkrieg verfolgte der Künstler zeitlebens eine antifaschistische Position und stand der in seinem Heimatland Italien herrschenden Politik stets offenkundig kritisch gegenüber.


Die Ausstellung wird einen Einblick in das gesamte Schaffen des Künstlers bieten.
Neben zahlreichen Gemälden, Graphiken und Skulpturen werden sowohl selten
gezeigte frühe Zeichnungen als auch jüngst entstandene Werke zu sehen sein.

Bruno Bruni wird sowohl zur offiziellen Vernissage als auch zur Preview persönlich anwesend sein.

Ausstellung in der Fabrik der Künste vom 03.11. bis 25.11.2012

Kreuzbrook 10/12

20537 Hamburg

Tel.: 040 / 86 68 57 17

www.fabrikderkuenste.de

h.werner@fabrikderkuenste.de