15.05.2013 09:28 Ausstellung im G+J-Pressehaus, Foyer

Erschreckende Bilder - Gruner + Jahr präsentiert den World Press Photo Award

Hauptgewinner Paul Hansen, Sweden, Dagens Nyheter

Hauptgewinner ist der Schwede Paul Hansen mit einem Foto aus Gaza. © Paul Hansen, Sweden, Dagens Nyheter

Emin Özmen, Türkei: Aleppo in Syrien

2. Platz bei Spot News Singles Emin Özmen, Türkei: Aleppo in Syrien

Fabio Bucciarelli, Italien, Battle to Death, Aleppo, Syrien

2. Platz bei Spot News Stories Fabio Bucciarelli, Italien, Agence France-Presse: Battle to Death, Aleppo, Syrien

Von: GFDK - G+J

Zum 19. Mal präsentiert Gruner + Jahr gemeinsam mit stern und GEO bis zum 9. Juni 2013  die Deutschlandpremiere der World Press Photo-Ausstellung im G+J-Pressehaus am Baumwall.

Der jährliche World Press Photo Award, vergeben von der World Press Photo Foundation, ist der weltweit größte und renommierteste Wettbewerb für Pressefotografie. Eine international besetzte Jury hat auch in diesem Jahr wieder die besten Bilder ausgewählt. Insgesamt bewarben sich 5.666 Fotografen aus 124 Ländern mit insgesamt 103.481 Fotos. Die Ausstellung umfasst alle mit dem World Press Photo Award prämierten Pressefotografien, die die Ereignisse des vergangenen Jahres spiegeln.

Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Die Ausstellung wurde aus den Siegerfotos der verschiedenen Kategorien zusammengestellt. Zu sehen sind dramatische Bilder von den Brennpunkten der Welt aber auch ergreifende und bewegende Fotografien aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft. Diese Bilder rufen auf eindringliche Art und Weise Ereignisse des Jahres 2012 noch einmal in Erinnerung.

Zum "World Press Photo Award des Jahres 2012" wählte die Jury eine Aufnahme des schwedischen Fotografen Paul Hansen, der das Bild im November 2012 für die Tageszeitung "Dagens Nyheter" aufgenommen hat. Das Foto zeigt eine aufgebrachte Menschenmenge in den Straßen von Gaza Stadt, die die zwei toten Kinder Suhaib und ihren Bruder Muhammad auf ihren Armen halten, die während eines israelischen Raketenangriffs ums Leben kamen. Sie sind auf dem Weg zu einer Moschee, wo die Kinder beigesetzt werden sollen – die Leiche des Vaters wird hinter ihnen hergetragen.

Zur Begründung sagte Jurymitglied Mayu Mohanna über das prämierte Foto "Gaza Burial": "Die Stärke des Bildes liegt im Kontrast der Wut und Trauer der Menschen und der Unschuld der Kinder. Dieses Bild werde ich nie vergessen".

9. Mai bis 9. Juni 2013, Do-Di 10.00 bis 18.00 Uhr, Mi 10.00 bis 20.00 Uhr

G+J-Pressehaus, Foyer

Adresse

Gruner + Jahr Pressehaus

Baumwall 11

20459 Hamburg