06.01.2015 09:00 raumfüllende Installation

Ausstellung in Zürich: Collection on Display: Christoph Schlingensief - fliessende Übergänge zwischen den Kunstgattungen

ausstellung zuerich

Als Ausgangslage für Kaprow City diente Schlingensief 18 Happenings in 6 Parts (1959) des amerikanischen Künstlers Allan Kaprow; Christoph Schlingensief, Kaprow City, 2006/2007, Sammlung Migros Museum für Gegenwartskunst, © Nachlass Christoph Schlingensief, Foto: Stefan Altenburger

Christoph Schlingensief ausstellung
Von: GFDK - Migros Museum für Gegenwartskunst

Collection on Display präsentiert ausgewählte Werke aus der Sammlung des Migros Museum für Gegenwartskunst.

Ausstellung in Zürich

Der dritte Teil des aktuellen Zyklus zum formalen und motivischen Exzess zeigt die raumfüllende Installation Kaprow City (2006/2007) von Christoph Schlingensief (1960–2010). Exzess ist ein universales Thema in der Kunst, das im Sinne eines entgrenzten, postmodernen Werkbegriffs gleichermassen motivisch wie formal zur Anwendung kommt. Schlingensiefs Werk schliesst an diese Stichworte an: Mit seinen überbordenden Materialschlachten und unkonventionellen Narrationen schafft er  fliessende Übergänge zwischen den Kunstgattungen.

Freunde der Kunst

Als Ausgangslage für Kaprow City diente Schlingensief 18 Happenings in 6 Parts (1959) des amerikanischen Künstlers Allan Kaprow (1927–2006). Kaprow City wurde ursprünglich als begehbare Installation auf einer Drehbühne an der Volksbühne in Berlin konzipiert. Anlässlich seiner zu Lebzeiten grössten Einzelausstellung im Migros Museum für Gegenwartskunst (2007/2008) erweiterte Schlingensief das Werk im Sinne einer (Re-)Dekonstruktion und ergänzte das Setting mit Sequenzen aus dem Film Fremdverstümmelung (2007) sowie weiteren eigenen Filmen.

info(at)migrosmuseum.ch