17.09.2014 08:00 fotografischen Begleitung

Ausstellung in Wiesbaden: »move@2014«- die Fotoausstellung im Rathaus

ausstellung wiesbaden

Michael Kretzer, FAZ- Fotograf und seit vielen Jahren Begleiter der Sonderprojekte am Hessischen Staatstheater, hat das Projekt vom ersten Tag an dokumentiert; © Michael Kretzer

rathaus wiesbadenmove 14 wiesbaden ausstellung
Von: GFDK - Staatstheater Wiesbaden

Mit dem groß angelegten Projekt »move@2014«, unter der Schirmherrschaft des Komponisten und Dirigenten Pierre Boulez, wandte sich das Hessische Staatstheater Wiesbaden an Schülerinnen und Schüler sowie an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wiesbaden und Umgebung.  

Ausstellung in Wiesbaden

Das Theaterprojekt bezog über 250 Menschen unterschiedlichster Hintergründe und verschiedenen Alters in einen stadtweiten Prozess ein und ließ sie gemeinsam ein Bühnenkunstwerk erarbeiten. Mit Künstlerinnen und Künstlern des Staatstheaters entwickelten sie spielerisch Szenen, Musikstücke und Tanzchoreografien.

Die Ergebnisse aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden im Juli 2014 nach gemeinsamen Gesamtproben als bühnenreife Performance im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden unter Mitwirkung des Hessischen Staatsorchesters uraufgeführt.  

Michael Kretzer, FAZ- Fotograf und seit vielen Jahren Begleiter der Sonderprojekte am Hessischen Staatstheater, hat das Projekt vom ersten Tag an dokumentiert. Der weite Weg zum Ergebnis steht im Zentrum der fotografischen Begleitung, die Michael Kretzer viele Monate lang durchgeführt hat. Augenblicke großer Konzentration, eingefangene Bewegung, heitere Anmerkungen des Beobachters- in Kretzers Bildern findet sich wieder, was die einzigartige Atmosphäre und Sogkraft dieses Vorhabens ausgemacht hat.

Freunde der Kunst

Das Gesamtprojekt »move@2014« wurde vom Hessischen Staatstheater Wiesbaden in Kooperation mit den Vereinen EVIM Gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH, EVIM Gemeinnützige Bildung GmbH, Vitos e.V. und IFB - Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V. durchgeführt und wurde unterstützt vom Kulturamt Wiesbaden, Amt für soziale Arbeit, Hessischen Kultusministerium, Sozialfond der DKD, NASPA Wiesbaden, sowie der Strecker-Stiftung Mainz.

presse@staatstheater-wiesbaden.de