27.05.2012 07:09 erste Einzelausstellung im neuen 21er Haus

Ausstellung in Wien: Vertikale Anstrengung. Hans Schabus vom 1. Juni bis 9. September 2012

Portrait Hans Schabus © Michael Rausch-Schott

Von: Österreichische Galerie Belvedere

Bewegen wir uns in die der Zeit entgegengesetzte Richtung, so werden wir die Berge der Zukunft sehen. (V. Chlebnikov)


Für die erste Einzelausstellung im neuen 21er Haus konzipiert Hans Schabus unter dem Titel Vertikale Anstrengung eine raumgreifende Installation, die sich dennoch filigran der geometrischen Architektur Karl Schwanzers entgegensetzt.
Die Installation stellt ein Spannungsverhältnis zwischen dem Innen und dem Außen des Museums her und wirft viele Fragestellungen auf – vom Thema der skulpturalen Bewältigung des Raumes, über die Hinterfragung des Museumsbegriffs bis hin zur Rolle der Institution „Museum“.


Der Arbeit für das neue 21er Haus ging ein langer Annäherungsprozess voraus, der die Geschichte des Hauses und seines Umfeldes dezidiert offenlegte,
über die Kunst zur Entstehungszeit des Hauses und der Moderne allgemein reflektierte und ebenso die weltpolitischen gesellschaftlichen Dimensionen von
den 1950er-Jahren bis heute berücksichtigte. Dieser universelle Themenkomplex realisiert sich in einer zeichnerisch anmutenden Installation, die es versteht, differente Themen aufzugreifen und im Raum zu diskutieren.


Hans Schabus‘ bildhauerische Arbeiten basieren auf dem Prinzip der Collage oder der Montage, wobei es primär nicht um Innovation und Originalität geht, sondern um Differenz und Widerspruch. Seine Entmystifizierung von
etablierten und zur Norm gewordenen bildhauerischen Vorstellungen macht dabei nicht einmal halt vor Marcel Duchamp, Fritz Wotruba, Walter de Maria, Joseph Beuys und anderen. Schabus bricht mit den herkömmlichen Codes der Kunst und regt ein Nachdenken darüber an, welche Funktionen die Kunst überhaupt noch wahrnehmen kann und an wen sie sich heute wendet.


Hans Schabus wurde 1970 in Watschig, Österreich, geboren und studierte von 1991 bis 1996 an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Internationale Anerkennung finden die Arbeiten des Künstlers spätestens seit seiner Gestaltung des österreichischen Pavillons für die 40. Biennale di Venezia im Jahr 2005. Dort löste er die Architektur des von Josef Hoffmann erbauten Pavillons auf und übersetzte sie in eine neue Funktion.


Seine Installationen, skulpturalen Arbeiten und Fotos sind oftmals Dokumentationen und Resultate seiner Auseinandersetzung mit der eigenen Tätigkeit als Künstler. Hans Schabus lebt und arbeitet in Wien. Seine Werke waren bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zu sehen.
Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Vertikale Anstrengung. Hans Schabus
1. Juni – 9. September 2012, 21er Haus (Schweizergarten, Arsenalstraße 1, 1030 Wien), Mittwoch bis Sonntag 10 – 18 Uhr


Pressekonferenz
Donnerstag, 31. Mai, 10 Uhr


Information
Veronika Werkner, BA, Belvedere, T +43 1 795 57-177, v.werkner@belvedere.at

 

Belvedere
Prinz-Eugen-Straße 27
1030 Wien
T +43 1 795 57-0
info@remove-this.belvedere.at Österreichische Galerie Belvedere

Weiterführende Links:
http://www.belvedere.at