28.01.2013 07:00 Eröffnung: 22.02.2013–19.00 Uhr

Ausstellung in Wien: Verena Dengler - Fantastischer Sozialismus - ihre erste institutionelle Einzelausstellung bis zum 23.6.2013 im Mumok

Ausstellung  in Wien: Verena Dengler - Fantastischer Sozialismus - ihre erste institutionelle Einzelausstellung bis zum 23.6.2013 im Mumok

Ich bin ein freundlicher Wiener, 2012, Öl, Gouache, Kreide, Acryl auf Leinwand, 70 x 50 cm, Foto: Verena Dengler, Courtesy Galerie Meyer Kainer

Von: GFDK - Mumok

Verena Dengler ist eine Meisterin pointierter Anspielungen. Bilder, Skulpturen, Textilien und Fundmaterialien fügt sie zu einem poetischen Kosmos, in dem Realität, Alltag und Banalität wie Sterne blinken und blitzen: Historische und politische Details verbinden sich mit Reflexionen auf die ökonomischen Bedingungen der künstlerischen Existenz, kunsthistorische Genealogien mit Zitaten der Populärkultur.

Dabei interessiert sich Dengler für die Übergänge, an denen sich Massenphänomene mit feinsinnigen Geschmacksurteilen, Naivität mit tiefsinniger Ironie verschwistert. Das formale Bindeglied der einzelnen Arbeiten sind sockelartige Elemente, die an biedere Bildungseinrichtungen ebenso denken lassen wie an schicke Design- und Werbedisplays. „In der Ausstellung“, so Dengler, „geht es mir darum, die Zeit und die Intensität von kleinformatigen Dingen hervorzuheben und zu versuchen, eine Struktur zu bauen, die deren Eigenheiten schützt.“

In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung reflektiert die in Wien geborene und aufgewachsene Verena Dengler die spezifisch österreichischen, meist sozialdemokratisch geprägten Bedingungen und Fördersysteme bildender Kunst, die sich mitunter auch jenseits des internationalen Kunstmarkts in einer eigenen Parallelwelt entwickelt. Verstaubte Slogans und veraltete Produktionsmittel kollidieren dabei mit aktuellen Schlagzeilen, wodurch das, was jeweils als „zeitgenössisch“ gilt, seine Selbstverständlichkeit einbüßt.

Der Ausstellungstitel Fantastischer Sozialismus spielt auf die Phantastischen Realisten an, auf eine Künstlergruppe, die insbesondere in Österreich große Popularität erlangt hat. Denglers Interesse richtet sich auf die spezifischen Formen, die einen provinziellen Eigensinn hervorzurufen vermögen und ihn mithilfe von „Pop“ wieder einem internationalen Publikum zugänglich machen.

Kurator
Achim Hochdörfer

Kontakt

mumok

museum moderner kunst stiftung ludwig wien

Museumsplatz 1

1070 Wien

T: +43-1-52500-1400/1450

F: +43-1-52500-1300

E: press@mumok.at