29.09.2012 07:45 Gezeigt werden rund 30 Bilder des Künstlers

Ausstellung in Wien: Oberes Belvedere widmet Emil Jakob Schindler erste monografische Ausstellung seit 1942

© Belvedere, Wien

Von: Belvedere - 3 Bilder

Erstmals nach 70 Jahren widmet das Schloss Belvedere einem der bedeutendsten österreichischen Landschaftsmaler der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Emil Jakob Schindler, wieder eine monografische Ausstellung in musealem Rahmen. Anlässlich zweier besonderer Jubiläen, sein Geburtstag jährt sich heuer zum 170. Mal und sein Todestag zum 120. Mal, werden Werke der Sammlung mit bedeutenden Leihgaben ergänzt und von 27. September 2012 bis 13. Jänner 2013
im Oberen Belvedere unter dem Titel Emil Jakob Schindler. Poetischer Realismus präsentiert. Gezeigt werden rund 30 Bilder des Künstlers, darunter
Hauptwerke wie Pax, Mondaufgang in der Praterau oder Die Dampfschiffstation an der Donau gegenüber Kaisermühlen.


Emil Jakob Schindler, dessen Werk im Spannungsfeld der französischen Malerei der Schule von Barbizon und der Kunst Ferdinand Georg Waldmüllers steht,
gehört neben Eugen Jettel, Rudolf Ribarz oder Carl Schuch, zu dem noch bis 14. Oktober die Ausstellung Carl Schuch. Ein Europäischer Maler im Unteren Belvedere zu sehen ist, zur Gruppe der österreichischen Impressionisten. Weder rein realistisch dokumentierend noch allzu poetisch verklärend, strebte Schindler die Versöhnung der Natur mit dem vom Menschen Geschaffenen an. In seinen Bildern präzisiert er Beobachtungen der Natur, die unser Verhältnis zu ihr und
unser Empfinden in ihr prägen. Darüber hinaus wirkte er mit seiner Auffassung der Landschaft wegweisend auf viele jüngere Vertreter dieser Stilrichtung, wobei die atmosphärische Schilderung seiner Umwelt zu den Hauptmerkmalen seines Vermächtnisses zählt.


Zu Beginn seiner Schaffensperiode unterschätzt, bestritt Schindler seinen Lebensunterhalt mit Malunterricht. Erste Auszeichnungen folgten in der 1880er Jahren, wo er u.a. den Reichel-Künstlerpreis erhielt. Später sollte er im Auftrag des österreichischen Kronprinzen Küstenorte in Dalmatien und Griechenland in Tuschezeichnungen oder Aquarellen festhalten. Trotz zunehmenden
Wohlstandes und zwei gemeinsamen Töchtern, Schindlers Frau brachte 1879 Alma Maria Mahler Werfel als Erstgeborene zur Welt, verlief sein Privatleben weniger glücklich. Emil Jakob Schindler verstarb am 9. August 1892 am Höhepunkt seines Erfolges.


Die letzte monografische Ausstellung Schindlers in musealem Rahmen fand übrigens 1942 statt -schon damals im Belvedere, jedoch noch unter der Leitung seines Schülers und späteren Assistenten Carl Moll, der nach Schindlers Tod dessen Frau, Anna Sophie Bergen, ehelichte.

 

Emil Jakob Schindler. Poetischer Realismus
Oberes Belvedere
27. September 2012 – 13. Jänner 2013
Täglich 10.00 – 18.00 Uhr


Besucheradressen/Öffnungszeiten
Oberes Belvedere
Prinz-Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Täglich 10.00 – 18.00 Uhr


Rückfragehinweis
Presseabteilung des Belvedere
Maximilian Kunz, MAS (PR)
T +43 1 795 57-185, M +43 664 800 141-185
M m.kunz@belvedere.at

Weiterführende Links:
http://www.belvedere.at