26.03.2014 08:00 verlängert bis 13. April 2014

Ausstellung in Ulm: Urbanes Leuchten - Aufnahmen der NASA und Fotografien von Christian Höhn und Wolfgang Reichmann

ausstellung ulm ausstellung stadthaus ulm

Beeindruckende Bilder unseres Planeten bei Nacht; Bild 1: (c) Wolfgang Reichmann

Urbanes Leuchten ausstellung ulm

Bild 2,3,4,5,6 (c) NASA Earth Observatory / NOAA / Ministery of Defense

Urbanes Leuchten stadthaus ulm

Aufgenommen vom Suomi NPP-VIIRS - Satelliten

Urbanes Leuchten aufnahme nasa

Bild 7,8,9,10,11 (c) Christian Höhn

Urbanes Leuchten aufnahme erde ausstellung ulmChristian Hoehn ausstellung ulmChristian Hoehn ausstellung stadthaus ulmChristian Hoehn fotograg ausstellun gulmChristian Hoehn aufnahme ausstellung ulmChristian Hoehn ausstellung Urbanes Leuchten
Von: GFDK - Stadthaus Ulm

Beeindruckende Bilder unseres Planeten bei Nacht hat die US-Raumfahrtbehörde NASA im Herbst 2011 aus über 800 Kilometern Höhe mit einem Spezialsatelliten eingefangen. Deutlich sichtbar: das Phänomen einer auf die Spitze getriebenen Urbanität. Damit beschäftigen sich auch die Fotokünstler Christian Höhn und Wolfgang Reichmann, ihr Blickwinkel ist allerdings von der Erde aus auf und in die Städte hinein. Von allem etwas ist in der Ausstellung "Urbanes Leuchten" zu sehen.

Ein neu entwickelter Sensor an Bord des NASA-NOAA Suomi National Polar-orbiting Partnership (NPP)-Satelliten ermöglicht es den Wissenschaftlern, die Erdatmosphäre und die Oberfläche unseres Planeten auch nachts zu beobachten. 22 Tage lang hat SUOMI NPP die Erde in 824 km Höhe umrundet, hat sie aus dieser Entfernung fotografiert und die Bilder zur Erde geschickt. Nebenprodukt der wissenschaftlichen Beobachtungen sind Nachtbilder, wie sie bisher kaum bekannt waren. Die natürlichen Lichtquellen wurden herausgefiltert, nur das künstliche Leuchten der menschlichen Zivilisation blieb übrig.

Ausstellung in Ulm

So entstanden spektakuläre Aufnahmen, vom Lichtermeer der Millionenstadt London etwa; vom Nil, der sich wie eine leuchtende Viper von Süd nach Nord schlängelt und dessen Ansicht vor Augen führt, dass 97 Prozent der Bevölkerung Ägyptens entlang des Flusses leben. Aber auch politische Dimensionen offenbaren diese Aufnahmen, wenn etwa die koreanische Halbinsel sich in einen hellen Süden und einen dunklen Norden aufteilt.

Die beiden Fotokünstler Christian Höhn (*1968) und Wolfgang Reichmann (*1962) blicken von der Erde aus auf und in die Städte.

Freunde der Kunst

Der Wiener Fotograf Wolfgang Reichmann hat ein eindrucksvolles Panorama des nächtlichen New York geschaffen. Vom Balkon des New Yorker Ateliers der Republik Österreich aus machte er 30 Negative, die zusammengesetzt eine Panoramaansicht der Millionenmetropole geben, die durch eine rosarote Farbgebung eine besondere, surreale Note bekommt. Aus dem Panorama hat Reichmann wiederum einzelne Ausschnitte, Crops, herausvergrößert, die einen geradezu voyeuristischen Charakter haben.

Der Nürnberger Fotokünstler Christian Höhn hat indes Metropolen, chinesische Megacities mit über 10 Millionen Einwohnern, fotografiert. Viele seiner Bilder entstanden bei Nacht. Sie beeindrucken und erschrecken gleichzeitig durch den offenbar werdenden, ungehemmten Gigantismus mit all seinen Auswirkungen.

s.presuhn@ulm.de