15.05.2014 09:00 Malerei und Holzdruck

Ausstellung in Trier: Jan Kromke - Landschaft - beherbergt gemalte Atmosphäre

Jan Kromke ausstellung trier

Die Landschaftsmalereien von Jan Kromke bilden keine konkreten Orte ab, vielmehr thematisieren sie das Erleben von Stille und Langsamkeit; Abbildung: Jan Kromke, Landschaft 50.21, 2013, Öl auf Leinwand, 50 x 65 cm

Von: GFDK - Galerie Junge Kunst Trier

Die Ausstellung Jan Kromke: "Landschaft" im Kunstverein Trier Junge Kunst beherbergt gemalte Atmosphäre. Die Herleitung des Wortes Atmosphäre (aus dem griechischen, "atmós" - Dampf, Dunst, Hauch und "sphaira" - die Kugel) weist aus, was sich in der Malerei von Jan Kromke mitteilt: Offene, licht scheinende Farbräume, gekrümmt zu feinen Wolken- und Wellenbögen.

Die Landschaftsmalereien von Jan Kromke bilden keine konkreten Orte ab, vielmehr thematisieren sie das Erleben von Stille und Langsamkeit. Der Betrachter ist aufgefordert innezuhalten, sich einzulassen - ohne dabei durch Details, ein Maß oder einen festen Standpunkt geführt zu werden. Ausgehend von strengen geometrischen Kompositionsgerüsten übersetzt der Maler gesehene Landschaften in klare und einprägsame Formen. Durch den Verzicht auf Details und auf Bezüge zum menschlichen Maß entsteht eine Offenheit, die dem Blick keinen vorgezeichneten Weg bietet und weder Anfangs- noch Endpunkt aufzeigt.

Ausstellung in Trier

Durch das Zusammenspiel einzelner Farbschichten und den subtilen Einsatz von Kontrasten entstehen Farbräume und Ebenen, die sich erst bei längerer Betrachtung erschließen. Die Farbe wird sowohl nass in nass zu feinsten Verläufen und Übergängen vermischt, als auch lasierend, in transparenten Schichten übereinander gelegt. Wahrnehmungsprozesse, Entdeckungen und Veränderungen werden so zum eigentlichen Inhalt der Bilder.

Die Ausstellung in der Galerie Junge Kunst zeigt außerdem eine Reihe von Holzdrucken (Unikate), in denen Jan Kromke die Herangehensweise und Zielsetzung seiner Malerei aufnimmt und in ein anderes Medium überführt: Kromke "malt" mit der Walze Flächen, Formen und Übergänge auf den unbearbeiteten Druckstock. In einer Vielzahl von Arbeitsschritten werden auch hier transparente Farbschichten übereinander gelegt. Das Ergebnis widerspricht der erwarteten Härte des Mediums "Holzdruck" und entwickelt durch den Kontrast der zarten Farbverläufe mit der Maserung des Holzes seine Wirkung.

Freunde der Künste

Jan Kromke, geboren 1976 in Geesthacht. Bis 2007 Studium Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, 2007-09 Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach. Jan Kromke lebt und arbeitet in Dresden.

28. Juni bis 26. Juli 2014

kunstverein@junge-kunst-trier.de