22.10.2013 07:00 Spuren des Kolonialismus

Ausstellung in München: DECOLONIZE MÜNCHEN - Münchens koloniale Geschichte und Gegenwart

DECOLONIZE Muenchen neue ausstellung im muenchner stadtmuseum

Europas Stadtlandschaften sind geprägt von Spuren des Kolonialismus; © HMJokinen

DECOLONIZE Muenchen ausstellung muenchenDECOLONIZE Muenchen Spuren des Kolonialismus
Von: GFDK - Münchner Stadtmuseum

Europas Stadtlandschaften sind geprägt von Spuren des Kolonialismus. Straßennamen erinnern bis heute an einst beanspruchte Gebiete, noch immer werden koloniale Akteure geehrt. Doch in den letzten Jahren engagieren sich mehr und mehr lokale Initiativen für eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Hinterlassenschaften. Auch in München wird seit Jahren debattiert. Dies nimmt das Münchner Stadtmuseum zum Anlaß, aus neuen Perspektiven auf Münchens koloniale Geschichte und Gegenwart zu blicken.

Ausstellung in München

Initiiert von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis werden unter dem Titel DECOLONIZE MÜNCHEN drei Ausstellungsmodule gezeigt:

  • freedom roads! koloniale straßennamen • postkoloniale erinnerungskultur. Geschichte, Kunst und Beteiligung (Berlin Postkolonial / HM Jokinen / afrika-hamburg.de)
  • Spuren Blicke Stören • dekolonisieren.münchen | dekolonisieren.museum
  • Künstlerische Installation von Georges Adéagbo

Ein umfangreiches, vom Kulturreferat veranstaltetes Kulturprogramm ergänzt diese Ausstellung mit Führungen, Diskussionen und künstlerischen Interventionen.

Freunde der Kunst

presse.stadtmuseum@muenchen.de