26.06.2013 08:00 Eröffnung: Donnerstag, 4. Juli 2013, 19 Uhr

Ausstellung in Mainz: Thomas Schütte & Danh Vo: Das Reich ohne Mitte - vermittelt einen Streifzug durch die Geschichte staatlicher Monumente

Thomas Schütte  Danh Vo kunsthalle mainz

Staatliche Gemeinwesen schaffen sich bildhafte Beständigkeit: Herrscherbildnisse, Siegeszeichen, Allegorien und Tempel; (c) Kunsthalle Mainz

Staatliche Gemeinwesen
Von: GFDK - Kunsthalle Mainz - 2 Bilder

Staatliche Gemeinwesen schaffen sich bildhafte Beständigkeit: Herrscherbildnisse, Siegeszeichen, Allegorien und Tempel. Besonders an öffentlichen Orten sind Statuen Sinnbild politischer Selbstbehauptung.

Ausstellung in Mainz

Sie markieren Plätze, urbane Prägepunkte und politische Herrschaftsordnung. Einmal aufgestellt dienen sie der zeitlosen Demonstration mit dem Nachdruck unumstößlicher Geltung. Wie aber steht es mit der Darstellung der Macht heute? Sind Standbilder demokratisch vertretbar? Wie verhalten sich Staatsbilder im heutigen Europa?

Bildende Kunst

Die Ausstellung vermittelt einen Streifzug durch die Geschichte staatlicher Monumente seit der Aufstellung der „Germania" in Rüdesheim im Jahr 1877. Ein historischer und dokumentarischer Teil, der mit der Darstellung von Thomas Hobbes' „Leviathan" beginnt, steht zwei eindrucksvollen Beiträgen aus der Gegenwart gegenüber. Thomas Schüttes mächtiger „Vater Staat" ist eine grimmige Personifikation. Fast vier Meter hoch zeigt sich die Figur ohne Insignien und Gebärden und dennoch in patriarchaler Gegenwart und Gewalt.

Freunde der Kunst

Die Fragmente, die Danh Vo, von der Freiheitsstatue anfertigt, liegen vergessen wie in einem archäologischen Trümmerfeld, ein Erinnerungsort an die Geschichte von Freiheitsgedanken und Selbstbestimmung im Zeitalter der Globalität.

Die Kunsthalle Mainz zeigt im Rahmen des Kultursommers 2013, der unter dem Motto „Eurovisionen" steht, die Ausstellung mit dem Titel „Das Reich ohne Mitte" vom 5. Juli bis 6. Oktober 2013.

mail@remove-this.kunsthalle-mainz.de