07.02.2012 07:22 Themenschwerpunkt „Mehr Mies: Frühe Bindungen“ fortgesetzt

Ausstellung in Krefeld: Mehr Mies. Krefelder Architekturtage am zweiten Februar-Wochenende

Quelle: Museen Haus Lange und Haus Esters

Von: Museen Haus Lange und Haus Esters

Die Krefelder Villen Museum Haus Lange und Museum Haus Esters sind 1927/28 vom Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) entworfen worden. Dass zwei Gebäude von Ludwig Mies van der Rohe überhaupt nebeneinander gebaut wurden, ist einzigartig in Europa. Zudem hat der Architekt seinen einzigen Industriebau in der Samt- und Seidenstadt realisiert. Mit der Veranstaltungsreihe „Mehr Mies. Krefelder Architekturtage“ richten die Kunstmuseen Krefeld ihren Fokus auf das Leben und Wirken Mies van der Rohes.

Die Reihe wird jetzt am Wochenende 10. bis 12. Februar mit dem Themenschwerpunkt „Mehr Mies: Frühe Bindungen“ fortgesetzt.
Zum Auftakt der „Mehr Mies. Krefelder Architekturtage“ im vergangenen Jahr kamen rund 1300 Besucher an drei Wochenenden in die beiden Villen an der Wilhelmshofallee. „Das war für uns ein großer Erfolg“, sagt Dr. Sylvia Martin, stellvertretende Leiterin der Kunstmuseen Krefeld. Wie 2011 wird nun im Februar und nochmals Ende August die Zeit zwischen den Wechselausstellungen genutzt, um dann die Häuser ohne Kunst den Besuchern unter einem Themenschwerpunkt zu präsentieren.

Mit „Frühe Bindungen“ beleuchten die Kunstmuseen am zweiten Februar-Wochenende die persönliche Bindungen und Beziehungen, die Ludwig Mies van der Rohe in seinen frühen Jahren bis 1938 eingegangen ist. Die Veranstaltung startet am Freitag, 10. Februar, um 15.15 Uhr mit einer Führung und der Vorführung der Hebefenster in Haus Lange. Höhepunkt des Auftakttages ist der Vortrag „Die wirkliche Durchdringung von Zweck und Form. Karl Ernst Osthaus, Mies van der Rohe und Lilly Reich“ um 19 Uhr von Dr. Birgit Schulte vom Karl-Ernst-Osthaus-Museum in Hagen.

Neue Forschungserkenntnis wird am Samstag, 11. Februar, um 18 Uhr Professorin Dr. Magdalena Droste von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus auch in ihren Vortrag „Lilly Reich und ihre Partnerschaft zu Mies van der Rohe“ einfließen lassen. Droste gilt als eine der wenigen Expertinnen weltweit, die sich intensiv mit dem Schaffen von Lilly Reich beschäftigt hat. Reich und Mies führten von 1925 bis 1938 eine Beziehung. Welchen Einfluss sie auf das Werk des Architekten hatte und was ihr eigenes Schaffen beinhaltete, wird Droste berichten. Anschließend erwartet die Besucher in Haus Esters die „Mies Lounge“. Der Krefelder Essklasse-Koch Dominik Grzeschik wird seine Gäste mit regionalen Köstlichkeiten und deutschen Weinen verwöhnen. Dazu spielt ein mehrfach ausgezeichnetes Saxophon-Quartett der Musikschule Krefeld.


Der Sonntag der ersten „Mehr Mies. Krefelder Architekturtage“ 2012 steht ganz im Zeichen von Georgia van der Rohe, der Tochter des Architekten. Die Schauspielerin Paula Emmrich, Theater Krefeld und Mönchengladbach, liest um 14.30 Uhr aus der Autobiographie „La donna è mobile“ dieser ungewöhnlichen und modernen Frau vor. Anschließend (um 15.45 Uhr) wird ihr 60-minütiger Film „Mies van der Rohe“ (1980) vorgeführt. „Es ist ein Film der Tochter über ihren Vater“, so Dr. Sylvia Martin. Die Dokumentation beinhaltet auch Ausschnitte eines Interviews, das Georgia van der Rohe kurz vor dem Tod ihres Vaters mit ihm aufgenommen hat.

Neben den Vorträgen, Führungen und der Möglichkeit, einen Cicerone, einen Führer für Museumsbesucher, über Mies und die Villen an allen drei Tagen zu befragen, bieten die Kunstmuseen am Sonntag, 12. Februar, ein Kinderprogramm an. Museumsmitarbeiterin Sina Müllender wird unter dem Motto „Spaß mit Mies! Kinder entdecken Architektur“ mit dem kunstinteressierten Nachwuchs die Villen erkunden. Wer an allen drei Tagen kommen möchte, sollte ein Wochenendticket kaufen, das rund 25 Prozent günstiger ist als der Eintrittspreis für die einzelnen drei Tage. Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stadtwerke Krefeld und die Volksbank Krefeld. Das gesamte Programm steht im Internet unter www.kunstmuseenkrefeld.de

 

Museen Haus Lange und Haus Esters
Wilhelmshofallee 91-97
47800 Krefeld

kunstmuseen@krefeld.de

 

Weiterführende Links:
http://www.kunstmuseenkrefeld.de/