14.05.2014 09:00 vielfältige Eindrücke

Ausstellung in Koblenz: Am 18. Mai ist Internationaler Museumstag - Sammelfieber für die ganze Familie im Ludwig Museum

ausstellung koblenz

Die Organisatoren wählten das diesjährige Programm des Ludwig Museums als Highlight von Rheinland Pfalz; Bild 1: © Karel Malich

internationaler museumstag koblenz

Bild 2: (c) siehe Bild

ludwig museum koblenz

Bild 3: © Helmut Beier

Von: GFDK - Ludwig Museum Koblenz

"Sammler sind glückliche Menschen", sagte Goethe einmal. Zu diesem Schluss sind wohl auch die Organisatoren des diesjährigen Internationalen Museumstages gekommen, denn das Motto in diesem Jahr ist "Sammeln verbindet - museum connections make collections!".

Ausstellung in Koblenz

Die Organisatoren wählten das diesjährige Programm des Ludwig Museums als Highlight von Rheinland Pfalz. Die Besucher erwarten vielfältige Eindrücke, Workshops und Musik - bei freiem Eintritt:

Aktionen wie „Erinnerungen kneten“, „Kinderführungen am Dt. Eck“ oder auch ein „Kunst-Talk-Duell“ warten auf die Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen. Passend zur aktuellen Ausstellung „Karel Malich – Cosmic“ gibt es eine „Traumwolken-Torte“. Musik von Stefan Püschel, weitere spannende Aktionen zu den beweglich-leichten Skulpturen von Karel Malich untermalen einen hoffentlich heiteren Frühsommertag, los geht’s ab 13 Uhr!

„Ist das Kunst oder kann das weg?“ - Zwei Kunstwerke – zwei Kunstkenner – zwei Meinungen und die Besucher diskutieren mit

Eines der Highlights im Ludwig Museum Koblenz am Internationalen Museumstag ist das Rededuell zu Werken aus der Sammlung Ludwig. Die Werke von Boltanski (Der Schubladenschrank) und Raynaud (Nullpunkt) referieren beide mit diversen Gegenstände auf das Thema sammeln und die Verbindung zu Erinnerungen.

Freunde der Kunst

Professor Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin des Museums und Kunstkenner Rolf Ohly versuchen mit überzeugenden, klar verständlichen Statements  die Vorzüge „ihres“ Werkes  zu verdeutlichen und so die Zuschauer, die selbst mitdiskutieren, auf „ihre Seite“ zu ziehen. Man darf gespannt auf die Reaktionen des Publikums sein – in jedem Fall verspricht dieses neue Format einen lockere Austausch über künstlerische Positionen und ermöglicht auch Laien den Einstieg in die Welt der modernen Kunst!

In Kooperation mit dem Offenen Kanal Koblenz (OK) entsteht im Vorfeld ein Clip, der die beiden Werke vorstellt. Er wird zu Beginn des Kunst-Talks gezeigt. Auch das Rededuell selbst wird aufgezeichnet und im OK gesendet.

„Sammle sieben Sachen“

Eines der Angebote für Kinder und Jugendlich, bei dem es ums Selbstmachen geht, kreist auch um Boltanskis „Schubladenschrank“ – „Welche Sachen würdest du in einem „Erinnerungsschrank“ sammeln? Dinge, die einem in der Vergangenheit/Kindheit wichtig waren, werden hier aus Modelliermasse geformt und können in ein Schatzkistchen gelegt werden.

„Wir entdecken Erinnerungen“  - Führungen am „Deutschen Eck“ für Klein & Groß

Die Umgebung rund ums „Eck“ zeigt verschiedenste Denkmäler, Mahnmale und Skulpturen. Wir sammeln diese, um uns an Gegebenheiten oder Personen zu erinnern. Wie gehen wir mit Erinnerungen um? Auch Kunstwerke der Sammlung Ludwig beschäftigen sich mit diesem Thema – z.B. „Dépot de mémoire“ von Anne und Patrick Poirier. Lehramtsstudentin Hanka Pohontsch führt zu den Stätten der Erinnerung in und um das Museum und erklärt leicht und kindgerecht deren Bedeutung. Start ab 13:30 Uhr am „Deutschen Eck“

Sternenstraße von HIER nach DA

Passend zu ihren beiden aktuellen Ausstellung veranstalten die beiden Museen – Ludwig und Mittelrhein Museum – eine galaktische Schnitzeljagd. Auf dem Weg zwischen beiden Museen sind Gegenstände versteckt, mit denen in den beiden Häusern kleine Kunstobjekte gefertigt werden können. Dazu gibt es noch ein paar kosmische Aufgaben zu lösen – ein interaktiver Spaß für Klein und Groß.

info@ludwigmuseum.org