29.08.2015 07:10 Effekte der Globalisierung

Ausstellung in Karlsruhe: GLOBALE - global Games - neueste Entwicklungen im Bereich des Computerspiels

Ausstellung Global Games

Die Effekte der Globalisierung und realweltliche Bezüge schlagen sich deutlich in Computerspielen nieder. Games thematisieren z.B. den Syrien-Konflikt (c) Microsoft

Von: GFDK - ZKM

Mit der Ausstellung Globale - Global Games reagiert das ZKM auf die neuesten Entwicklungen im Bereich des Computerspiels, einem Medium, das von der Infosphäre hervorgebracht worden ist.

Die Effekte der Globalisierung und realweltliche Bezüge schlagen sich deutlich in Computerspielen nieder. Games thematisieren z.B. den Syrien-Konflikt, den Einsatz von Drohnen in Kriegsgebieten, weltwirtschaftliche Zusammenhänge des globalisierten Finanzmarktes, die Situation von Flüchtlingen an den europäischen Grenzen, soziale Missstände hervorgerufen durch den Turbokapitalismus, den militärisch-unterhaltungsindustriellen Komplex und vieles mehr.

Computerspiele - ein globales Medium 

Computerspiele sind keinesfalls ein rein westliches Phänomen, sondern vielmehr als globales Medium aufzufassen. Nicht nur User spielen global vernetzt miteinander, sondern auch überall auf der Welt werden Games produziert. Hier lohnt ein Blick in die reiche Computerspielkultur Asiens sowie auf die Computerspielproduktionen aus Ländern wie dem Iran oder Syrien.

Die Ausstellung Global Games ist interaktiv angelegt

Die Games können in der Ausstellung gespielt werden. Zusätzlich wird zu jedem Spiel ein sog. »Let's Play«-Video präsentiert, in dem gezeigt wird, wie das jeweilige Game funktioniert. Am So, 11.10.2015 findet in der Ausstellung ein Familientag statt, mit einem vielfältigen Programm und zahlreichen Veranstaltungen.

Aussstellung in Karlsruhe

Beteiligte KünslterInnen Jerry Belich, Peter Bell, Peter Brinson, Kurosh ValaNejad, Alexander Bruce, Seth Cooper, Mary Flanagan, gold extra, Ge Jin, Martin Le Chevallier, Paidia Institute, Paolo Pedercini, Markus »notch« Persson (Microsoft), Lucas Pope, Rust Ltd., Lea Schönfelder, Mavros Sedeño, Jens M. Stober, Lieven van Velthoven

Ausstellung vom 11.8.2015 bis 16.4.2016 im ZKM Karlsruhe