21.03.2014 07:00 hervorragende Arbeiten

Ausstellung in Innsbruck: „Innsbrucks Vögel“ - gibt Einblick in die Welt der geflügelten Einwohner der Landeshauptstadt

ausstellung innsbruck

Vierte gemeinsame Ausstellung von Volkshochschule und Tiroler Landesmuseen gibt Einblick in die Welt der geflügelten Einwohner der Landeshauptstadt; Foto: TLM

Von: GFDK - Tiroler Landesmuseen

Zum vierten Mal veranstalten die Naturwissenschaftlichen Sammlungen der Tiroler Landesmuseen und die Volkshochschule Tirol eine gemeinsame Ausstellung und verwandeln das Volkshochschul-Haus am Innsbrucker Marktgraben in ein temporäres „Haus der Natur“. Unter dem Titel „Innsbrucks Vögel“ erhalten KursteilnehmerInnen, aber auch alle interessierten TirolerInnen und Gäste bis 13. September Einblick in die Welt der geflügelten Einwohner der Landeshauptstadt.

Ausstellung in Innsbruck

„Wie das große Besucherinteresse in den vergangenen Jahren zeigt, kommt die Kombination aus spannenden naturwissenschaftlichen Themen, zentraler Lage und einfacher, aber guter Präsentation an: Allein im letzten Jahr haben über 5.000 Personen, davon über 1.000 Schülerinnen und Schüler, die Ausstellung Giftige Schmetterlinge gesehen“, hält Mag. Ronald Zecha, Direktor der Volkshochschule Innsbruck, fest.

PD Dr. Wolfgang Meighörner, Direktor der Tiroler Landesmuseen, sieht in der Kooperation mit der VHS Innsbruck eine große Chance, die wissenschaftliche Kompetenz der Tiroler Landesmuseen über den Kultur- und Kunstbezug hinaus für die Öffentlichkeit transparent zu machen: „Mit der VHS Innsbruck gelingt es uns, einer breiten Publikumsschicht unser Spezialwissen im Bereich der Naturwissenschaften näher zu bringen.“

Anerkennende Worte für die gemeinsame Ausstellung der Volkshochschule Innsbruck und der Tiroler Landesmuseen gibt es auch von Seiten der Politik. Landesrätin Dr. Beate Palfrader betont: „Bildung wird mit der gemeinsamen Ausstellung der VHS Innsbruck und der Tiroler Landesmuseen zu einem Erlebnis. Erwachsene und Schülerinnen und Schüler profitieren gleichermaßen.“ Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer ist überzeugt, „dass die gemeinsame Anstrengung der VHS Innsbruck und der Tiroler Landesmuseen das Verlangen nach mehr Wissen weckt und die Innsbrucker durch die Ausstellung neue Seiten ihrer Stadt kennenlernen.“

Bildende Kunst

Amsel, Drossel, Fink und Star

Hervorragend gearbeitete Dermoplastiken, Bälge, Losungen, Bilder und Federkarten stellen in der Ausstellung „Innsbrucks Vögel“ die Pracht und Vielfalt der geflügelten Einwohner der Landeshauptstadt vor. Kurator der Schau ist Peter Morass, der auch für die „Paradiesvögel“, die aktuelle Ausstellung im Zeughaus, verantwortlich zeichnet. Es überrascht nicht, in einer mittelgroßen Stadt Amsel, Drossel, Fink und Star anzutreffen.

Freunde der Kunst

Dass es in Innsbruck aber auch Alpendohlen, Mauerläufer, Tannenhäher, Hausrotschwanz und Felsenschwalben gibt, ist etwas Besonderes. Witterungsbedingt oder auf der Suche nach Nahrung und Nistmöglichkeiten zieht es die Hochgebirgsvögel von den Bergen hinunter in die Stadt. Für den Mauerläufer werden im Winter die Hochhäuser zum Felsenersatz, in den Hausmauern suchen sie nach kleinen Insekten. Der Tannenhäher, der sonst Zirbelnüsse verzehrt, stöbert in den Gärten und Parks Haselnüsse auf. Autobahnbrücken können zu Brutplätzen für Hausrotschwanz und Felsenschwalbe werden.

Neben den geschützten Taggreifvögeln Habicht, Sperber und Baumfalke stellt die Ausstellung auch die Familie der Eulen sowie Innsbrucks Wasservögel vor. Gestreift wird auch das Thema Vogelfang. Bei „Innsbrucks Vögel“ gibt es nicht nur viel zu schauen. Durch interaktive Elemente können sich Interessierte auch am Gezwitscher und Gurren der Flügeltiere erfreuen!

 

 s.wilhelm@tiroler-landesmuseen.at