17.08.2011 08:02 Blick auf soziale, gesellschaftliche und politische Themen

Ausstellung in Hannover: Siegfried Neuenhausen – Die Bürger von B. bis zum 9.10.2011

Von: Sprengel Museum Hannover

Dem hannoverschen Künstler Siegfried Neuenhausen (*1931) sind ab dem 6. Juli 2011 zwei parallel laufende Einzelausstellungen gewidmet: Der Kunstverein Hannover zeigt bis zum 14. August 2011 »Siegfried Neuenhausen – Kleine Welten«, während im Sprengel Museum Hannover bis zum 9. Oktober 2011 »Siegfried Neuenhausen – Die Bürger von B.« zu sehen ist. Neuenhausen beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit gesellschaftlichen Widersprüchen und Spannungen. Mit seinen politisch motivierten bildhauerischen Werken war der ehemalige Professor der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig dem kritischen Realismus zuzurechnen, bevor er seit Ende der 1970er-Jahre im Rahmen von künstlerischen Projekten mit gesellschaftlichen Randgruppen zusammenarbeitete.

Die Auswahl der gezeigten Arbeiten ermöglicht einen Einblick in das Spektrum der künstlerischen Tätigkeit Siegfried Neuenhausens. Das Sprengel Museum Hannover präsentiert auf dem Museumsplatz insbesondere Werke aus früheren Schaffensphasen der 1960er-Jahre. Daran knüpfen die neuen raumgreifenden Installationen im Kunstverein Hannover an, die Neuenhausen eigens für die Ausstellungsräume konzipierte.
 
Siegfried Neuenhausen hat seit seinen künstlerischen Anfängen in den 1960er-Jahren, die das Sprengel Museum Hannover in den Mittelpunkt stellt, im Kontext des so genannten kritischen Realismus den Blick auf soziale, gesellschaftliche und politische Themen gerichtet. Er schuf Collagen, Grafiken und zunehmend raumgreifende Reliefs, schließlich auch figurale Bronzen.

Neuenhausens Werke verhandeln Fragen zur Verschränkung von Kunst und Gesellschaft auf immer neue Art und Weise. Bilder vom Menschen und von Situationen, die insbesondere Bezug auf ganz konkrete krisenhafte politische Zustände und Ereignisse nehmen, stehen bis heute im Mittelpunkt seiner künstlerischen Arbeit. In dieser Arbeit hat auch das Lehren, an Hochschulen und im Rahmen von Projekten, beziehungsweise das gemeinschaftliche Schaffen immer eine wesentliche Rolle gespielt.
 
Zentrales Werk der Ausstellung im Sprengel Museum Hannover ist die 1967 entstandene Figurengruppe »Bürger von B.«, ein Ensemble aus neun lebensgroßen Figuren, gefertigt aus – für Neuenhausen nicht unüblich – Kleidungsstücken, Gips, Papier und Kunstharzfarbe. Mit der Darstellung gegenseitiger Abgewandtheit und Isolation der einzelnen Figuren greift Neuenhausen die Vorstellung von einer Gesellschaft der Einzelkämpfer auf, die den Blick füreinander verloren haben.

Gleichermaßen hier wie in weiteren Werken, die das Sprengel Museum Hannover nun zeigt, darunter etwa die Arbeit »Joao Borges de Souza« von 1971, entwickelt Neuenhausen ein Gespür für gesellschaftlich relevante Fragestellungen und verweist zugleich auf einen heute wieder erstarkten Zeitgeist der Politisierung und Protesthaltung.
 
Parallel zur Ausstellung im Sprengel Museum Hannover zeigt der Kunstverein Hannover vom 2. Juli bis zum 14. August 2011 die Ausstellung »Siegfried Neuenhausen – Kleine Welten«.

Kontakt

Dr. Isabelle Schwarz

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Sprengel Museum Hannover

Kurt Schwitters Platz / 30169 Hannover

presse.smh@hannover-stadt.de

isabelle.schwarz@hannover-stadt.de

T 0511 168 4 39 24 / F 0511 168 4 50 93