01.02.2015 08:00 Pflanzenfotografien

Ausstellung in Hamburg: Herbarium. Wilhelm Weimar Die Sammlung Fotografie im Kontext

ausstellung hamburg

Wilhelm Weimars fotografisches Herbarium entsteht um die Jahrhundertwende und vereint den geschärften Blick der botanischen Wissenschaft mit jenem für ästhetische Komposition; © Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Wilhelm Weimar ausstellung
Von: GFDK - Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Die Pflanzenfotografien von Wilhelm Weimar (1857-1917) wirken modern und nostalgisch zugleich.

Ausstellung in Hamburg

Um die Jahrhundertwende entsteht sein fotografisches Herbarium, das den geschärften Blick der botanischen Wissenschaft mit einem Sinn für die individuelle Schönheit des Motivs vereint. Vor neutralem Hintergrund lichtet Weimar Blüten, Blätter und Zweige ab, stets im Bemühen um eine ansprechende Komposition und eine wahrheitsgetreue Übertragung der Formen und Farbwerte der Natur.

eine Aufnahmen entstammen dem Kontext kunstgewerblicher Gestaltungslehre, rücken aber nicht die starre, tektonische Form einer Pflanze in den Vordergrund, sondern vermitteln einen Eindruck organischer Lebendigkeit und Dynamik.

Die Ausstellung gibt Einblick in dieses Projekt, das Weimar 1901 in einem Bildband veröffentlicht hat, und stellt es in den Kontext früher Pflanzenaufnahmen der Gebrüder Alinari, Constant Alexandre Famins und Martin Gerlachs.

Freunde der Kunst

Weimar war gelernter Graveur, kümmerte sich als Mitarbeiter des Museum für Kunst und Gewerbe um die Erfassung der Bestände und beschäftigte sich in diesem Zusammenhang auch mit der Fotografie.

3. Februar bis 19. April 2015

presse@mkg-hamburg.de