20.08.2012 07:41 30. August - 23. September 2012

Ausstellung in Hamburg: Der Künstler Hanno Edelmann bittet in der galerie carstensen 'zu Tisch'

Hanno Edelmann courtesy Galerie Carstensen

Von: Holger Carstensen - 4 Bilder

"Tisch - Gesellschaften" lautet der Titel der neuen Ausstellung in der beim Hamburger Grossneumarkt gelegenen galerie carstensen. Der gedeckte Tisch ist ein Mittelpunkt des geselligen Lebens. Bei Hanno Edelmann macht darauf auch schon einmal eine nackte Frau Handstand.  1963, im Entstehungsjahr des Bildes, eine durchaus subtile Kritik an der oft rein dekorativen Funktion von Frauen in 'gewichtigen' Männerrunden. Heute immer noch ein wahrlich spektakuläres Bild, das ganz zurecht den Titel des Ausstellungskataloges ziert.

Tische sind in der Malerei des 1923 in Hamburg geborenen Künstlers Orte geselliger Zusammenkünfte,  sind Arbeitsorte, aber Tische können auch wie distanzierende Schranken wirken. Überhaupt spielen Menschen, deren Geselligkeiten und Kommunikation in der Kunst von Hanno Edelmann eine wesentliche Rolle.

"Ein so wunderbar vielseitiger Künstler, dessen feinsinnige Bilder, von deren hervorragenden malerischen Qualitäten noch ganz abgesehen, weltoffen und empfindsam sind, dabei dennoch angenehm unideologisch und nie belehrend", findet Galerist Holger Carstensen. "Seine Bilder haben einen optimistischen, mitunter einen sympathisch selbstironischen Unterklang. Sie zeigen sein Erstaunen über die Welt. Eine geradezu arglose Melancholie, die der Welt und ihren Menschen, weil sie eben Menschen sind, nichts nachträgt", sagt Holger Carstensen, der Werke aus den 1960er Jahren und aktuelle Bilder von Hanno Edelmann zu einer abwechslungsreichen Ausstellung zusammengestellt hat:

 

Hanno Edelmann: Tisch-Gesellschaften

30. August - 23. September 2012
Vernissage: Mittwoch, den 29. August / 19h

 

 

Die Ausstellung ist danach bis zum 23. September Mittwoch bis Freitag von 13h-19h und Sonnabends von 12h-16h sowie zusätzlich am Sonntag, den 23. September  von 13h-17h für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellung erscheint exklusiv für die galerie carstensen der grossformatige Holzschnitt 'Handstand'  (Individuelle Handabzüge des Künstlers auf China-Papier 140 x 60 cm; Auflage: 5 Stück). Bei Interesse sind Vorbestellungen in der galerie carstensen ab sofort möglich und wegen der exklusiven Klein-Auflage auch empfehlenswert.

Der Ausstellungs-Katalog ist ebenfalls ab sofort erhältlich. Eine Vorschau auf ausgewählte Bilder der Ausstellung finden Sie auf der Webseite   www.galerie-carstensen.de  und im Kunstportal    www.art-and-go.com

 

Hanno Edelmann *18. November 1923 in Hamburg. Schon als Jugendlicher leidenschaftliche Hinwendung zur Kunst und Besuch von zahlreichen Kursen an der Hansischen Hochschule für Bildende Künste. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft Rückkehr nach Hamburg und Studium der Malerei und freien Kunst an der Landeskunstschule bei Willem Grimm, Ivo Hauptmann und Werner Haftmann. In den 1950er Jahren prägende Begegnung mit Oskar Kokoschka. Seit 1952 freier Künstler.

Hanno Edelmann ist vielseitig im künstlerischen Ausdruck, im Probieren neuer Maltechniken auch unter Einsatz von Collage- und Materialtechniken sowie ein hervorragender Porträtist und Zeichner. Beherrschendes Thema seiner Bilder, Grafiken und Bronzen sind die Menschen in gesellschaftlichen Situationen. Die Bilder von Hanno Edelmann haben dabei häufig einen leicht ironischen Unterklang oder zeigen sein Erstaunen über die Welt. Eine geradezu arglose Melancholie, die der Welt und ihren Menschen, weil sie eben 'nur' Menschen sind, nichts nachträgt und letztlich optimistisch bleibt.

Werke von Hanno Edelmann finden sich in vielen wichtigen öffentlichen und privaten Sammlungen vor allem in Deutschland und West-Europa.

 

Bildlegende

1) Ernst Fuchs, zwei Damen und ein Frosch 1975/79

Assemblage/Mischtechnik auf Leinwand 70 x 90 cm

2) Der Handstand 1963

Tempera/Mischtechnik auf Leinwand 165 x 120 cm

3) Drei ruhende Heilige 1995

Aquarell 42 x 55 cm

4) Handstand 1971

Holzschnitt auf Chinapapier 145 x 70 cm

 

Für die galerie carstensen ist die deutsche Nachkriegsmoderne mit ihrem Ringen zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit von besonderem Interesse. Hier steht eine theoretisch-konzeptionell geprägte gegenstandsfreie Kunst der expressiven und surrealen oder klassischen Plein-Air-Malerei kritisch gegenüber. Gerade die ihren eigenen Ausdruck noch suchenden künstlerischen Grenzgänger erscheinen bis heute als die interessantesten Künstlerinnen und Künstler ihrer Zeit. Ausgehend von Hamburg präsentiert die Galerie inzwischen überregionale Positionen und fördert auch junge künstlerische Sichtweisen.

Künstler der Galerie sind u.a. Wolf Bertram Becker, Bernd Berner (1930-2002), Andreas Bock, Hanno Edelmann, Walter Eisler, Arnold Fiedler (1900-1985), Heinz Glüsing, Horst Hussel, Eduard Hopf (1901-1973), Heinz Rolefs, Albert Wigand (1890-1978), Hans Wrage u.a.

Für ihren Bestand erwirbt die galerie carstensen ständig qualitativ gute Gemälde, Aquarelle, Original-Künstlergrafik und Zeichnungen von deutschen Künstlern und übernimmt auch komplette Sammlungen oder private und Künstlernachlässe.

 

 

Pressekontakt:

Holger Carstensen (Inhaber)

galerie carstensen
Brüderstrasse 9
20355 Hamburg

Tel.: 040 - 796 96 755

www.galerie-carstensen.de   

Weiterführende Links:
http://www.hannoedelmann.de/