04.08.2014 08:00 Museum Folkwang

Ausstellung in Essen: (Mis)Understanding Photography - Werke und Manifeste - mit Arbeiten von über 100 internationalen Künstlerinnen und Künstlern

ausstellung essen

Mit Arbeiten von über 100 internationalen Künstlerinnen und Künstlern stellt (Mis)Understanding Photography in der großen Ausstellungshalle eine andere Geschichte des Mediums vor; Bild 1: © Barbara Probst, Courtesy Kuckei + Kuckei, Berlin

museum folkwang essen

Bild 2: © Aneta Grzeszykowska, Courtesy Raster Gallery, Warschau

ausstellung museum folkwang

Bild 3: © Aneta Grzeszykowska, Courtesy Raster Gallery, Warschau

Von: GFDK - Museum Folkwang

Mit Arbeiten von über 100 internationalen Künstlerinnen und Künstlern stellt (Mis)Understanding Photography in der großen Ausstellungshalle eine andere Geschichte des Mediums vor, keine technische, soziologische, medienwissenschaftliche oder kunsthistorische Sicht der Fotografie, sondern einen Blick auf das Medium aus der Wahrnehmung der Künstler.

In diesem Sinne: »Du hast den Farbfilm vergessen, mein Michael. Nun glaubt uns kein Mensch, wie schön’s hier war. Du hast den Farbfilm vergessen, bei meiner Seel’. Alles blau und weiß und grün und später nicht mehr wahr.« (Nina Hagen)

Ausstellung in Essen

Als 1974 der junge DDR-Undergroundstar Nina Hagen erstmals dieses vorwurfsvolle Lied trällerte, waren viele Fotoamateure gerade dabei, ihre Bildproduktion von Schwarzweiß auf Farbfilm umzustellen. Heute surfen wir längst schon auf unseren Screens durch eine digitale Welt der Bilder. Nach und nach wird sichtbar, was das Ende der analogen Fotografie und das digitalen Zeitalter mit sich bringen, vom Verschwinden der Fotoalben beginnend bis hin zur Bildkultur von Facebook.

Beteiligte Künstler Werke

Claudia Angelmaier, Michael Badura, Sylvia Ballhause, Laura Bielau, Viktoria Binschtok, Kristleifur Björnsson, Anna und Bernhard Blume, Christian Boltanski, Günter Karl Bose, Johannes Brus, Michel Campeau, Sarah Charlesworth, Jojakim Cortis & Adrian Sonderegger, Tacita Dean, Bogomir Ecker, Hans Eijkelboom, Hans-Peter Feldmann, Joan Fontcuberta, Florian Freier, Katharina Gaenssler, Jochen Gerz, G.R.A.M., Aneta Grzeszykowska, Jeff Guess, Rudolf Herz, John Hilliard, Alfredo Jaar, Kenneth Josephson, Erik Kessels, Jochen Lempert, Zoe Leonard, Les Levine, Zbigniew Libera, Stanislaw Markowski, Santu Mofokeng, Ugo Mulas, Andreas Müller-Pohle, Renate Heyne & Floris M. Neusüss, Peter Piller, Steven Pippin, Richard Prince, Barbara Probst, Arnulf Rainer, Timm Rautert, Benjamin Rinner, Józef Robakowski, Thomas Ruff, Ed Ruscha, Adrian Sauer, Joachim Schmid, Pavel Maria Smejkal, Michael Snow, Clare Strand, Larry Sultan & Mike Mandel, Jirō Takamatsu, Vibeke Tandberg, Ulrich Tillmann & Wolfgang Vollmer, Wolfgang Tillmans, Axel Töpfer, Timm Ulrichs, Franco Vaccari, Matthias Wähner, Gillian Wearing, Jan Wenzel, Christopher Williams, Akram Zaatari

Freunde der Kunst

Manifeste

Shahidul Alam, Nobuyoshi Araki, Keith Arnatt, Böhm&Kobayashi Publishing Project, Mel Bochner, Victor Burgin, Henri Cartier-Bresson, Louis Jacues Mandé Daguerre, Louis Darget, Eugenio Dittborn, Hossam el-Hamalawy, Peter Henry Emerson, Group f/64, Francis Frith, Luigi Ghirri, Raoul Hausmann, John Heartfield, Mishka Henner, Rudolf Herz, Lewis W. Hine, Thomas Hirschhorn, Edwin Hoernle, Oliver Wendell Holmes, Martin Kippenberger, Oscar Krifka, Germaine Krull, Heiner Kurzbein, Dorothea Lange, Sherrie Levine, Jerzy Lewczynski, Lomographische Gesellschaft, Man Ray, F.T. Marinetti / Tato, Chris Marker, Renzo Martens, Peter McKenzie, Lucia Moholy, László Moholy-Nagy, Johannes Molzahn, Daido Moriyama, Maurice Vidal Portman, Albert Renger-Patzsch, Alexander Rodtschenko, Martha Rosler, August Sander, Joachim Schmid, Allan Sekula, Jo Spence / Terry Dennett, Otto Steinert, Hito Steyerl, Alfred Stieglitz, Paul Strand, William Henry Fox Talbot, Karel Teige, Raoul Ubac, Timm Ulrichs, Johan van der Keuken, Ai Weiwei, Minor White

anna.littmann@museum-folkwang.essen.de