21.06.2014 09:00 YOUR DOPPELGAENGER

Ausstellung in Düsseldorf: Manuel Graf - kann ein lebloser Gegenstand lebendig werden?

ausstellung duesseldorf

Ein Möbel - Stuhl oder Sofa - ist sowohl Halter des Screens als auch Teil der Animation und des Objekts selber; (c) Manuel Graf

Von: GFDK - VAN HORN

Kann ein lebloser Gegenstand lebendig werden? Mit dieser Frage beschäftigen sich die neuen animierten Videoarbeiten von  Manuel Graf.

Ausstellung in Düsseldorf
 
Die Arbeiten zeigen jeweils einen Flatscreen auf dem ein animierter Video in Endlosschleife abgespielt wird. Ein Möbel - Stuhl oder Sofa - ist sowohl Halter des Screens als auch Teil der Animation und des Objekts selber. Der Monitor ist das Instrument durch den das Möbel vom reinen Ding zu einem "lebenden" Objekt transformiert wird.
 
Für den Betrachter entsteht so eine eigentümliche immersive Sogwirkung durch die die Wahrnehmung des Möbels in der realen Welt vermindert und dessen Identifikation in der virtuellen Welt vergrößert wird. Die Art der Gestaltung der virtuellen Welt nimmt hierbei unmittelbar Einfluß auf die Ausprägung und Intensität dieses Effektes.

Freunde der Kunst

Manuel Graf bindet den Betrachter aber nicht einzig auf visueller Ebene an seine Arbeiten - zwei Monitore werden auf einem Day Bed zueinander ausgerichtet, er beläßt diese Bildschirme schwarz, entfernt damit die visuelle Komponente und fügt statt dessen einen akustischen Reiz hinzu. Aus dem Fenster wird der Spiegel. Der Betrachter wird nun seinerseits zum Teil der Animation und seine Psyche transformiert die Arbeit mit jeder neuen Betrachtung.

INFO@VAN-HORN.NET

Weiterführende Links:
http://www.van-horn.net/