21.01.2013 09:00 lebt und arbeitet in Berlin

Ausstellung in Dresden: Johannes Kahrs - extreme Zurschaustellungen von Gewalt, Brutalität, Exzess, Lust, Verletzung und Schmerz bis zum 3.3.2013 in Galerie Neue Meister, Albertinum

Ausstellung in Dresden: Johannes Kahrs - extreme Zurschaustellungen von Gewalt, Brutalität, Exzess, Lust, Verletzung und Schmerz bis zum 3.3.2013 in Galerie Neue Meister, Albertinum

Untitled (dead man), 2007, Öl auf Leinwand, 36,4 x 53,8 cm, Courtesy Zeno X Gallery, Antwerpen © VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Von: GFDK - SKD

In der Reihe ihrer Schaukabinett-Ausstellungen zeigt die Galerie Neue Meister Bilder des in Berlin lebenden Künstlers Johannes Kahrs (*1965 Bremen). Als Vorlagen für seine Malerei verwendet Kahrs Bilder aus Tageszeitungen, Magazinen, aus der Werbung und Standbilder aus Filmen. Oft sind es triviale oder extreme Zurschaustellungen von Gewalt, Brutalität, Exzess, Lust, Verletzung und Schmerz.

Die Motive werden radikal beschnitten, ihre räumliche Verortung und Anordnung aufgehoben; einige Details werden ausgelöscht, andere akzentuiert. Die klaren Konturen der Figuren und Gegenstände weichen einer malerischen Rhythmisierung, in der sich Sichtbares und Angedeutetes zu Spannungsmomenten verdichten. Johannes Kahrs überführt die vermeintliche Eindeutigkeit und Lesbarkeit unserer alltäglichen Bildwelt in suggestive und mehrdeutige Szenen, in denen ausschließlich die Malerei Regie führt.

Kontakt

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Presse und Kommunikation
Residenzschloss
Taschenberg 2
01067 Dresden
Fax: 0351-49 14 2366

presse@remove-this.skd.museum