14.01.2014 07:00 Kunsthalle

Ausstellung in Bremen: Andreas Slominski - erkundet soziale, historische und gesellschaftliche Zusammenhänge

ausstellung kunsthalle bremen

Werke aus der Sammlung Bärbel und Manfred Holtfrerich; Bild 1: (c) Kunsthalle Bremen

Andreas Slominski ausstellung bremen

Bild 2: (c) Andreas Slominski/Sammlung Holtfrerich

Von: GFDK - Kunsthalle Bremen

Ausgangspunkt der Ausstellung ist die großzügige Dauerleihgabe aus der umfangreichen Sammlung Bärbel und Manfred Holtfrerich, die seit 1986 kontinuierlich Arbeiten des Künstlers Andreas Slominski erworben hat. Sie umfasst Objekte und Skulpturen, kleinformatige Editionen, Fotografien und Bilder aus verschiedensten Werkphasen des Künstlers.

Ausstellung in Bremen

Neben Tierfallen, die als ein Leitmotiv im Schaffen von Andreas Slominski begriffen werden können, zeigt die Ausstellung eine Vielzahl an Werken, die bewusst umständlich zustande gekommen sind: Das Wiener Beinschwarz wurde extravagant aus Oberschenkelknochen eines Lipizzaner-Pferdes hergestellt, das Fladenbrot mithilfe eines Fußballschuhs geformt. Ein Wassereimer wird sich das Wasser über ein komplexes Leitungssystem durch die Räume des Museums bringen lassen.

Freunde der Kunst

Die Werke von Andreas Slominski erkunden auf immer wieder überraschende Art soziale, historische und gesellschaftliche Zusammenhänge und Machtverhältnisse, darunter eine Welt verschwenderischer Warenfertigung und zu überdenkender Pseudoaktivitäten. Für die Ausstellung entsteht eine in enger Zusammenarbeit mit Künstler und Sammler entwickelte Präsentation.

presse@remove-this.kunsthalle-bremen.de